Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Höfische Jagd und Kunst in Moritzburg
Region Umland Höfische Jagd und Kunst in Moritzburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 18.07.2018
(Symbolbild). Quelle: ddp
Moritzburg

Am Sonntag, den 12. August organisiert die Kulturlandschaft Moritzburg GmbH zwei öffentliche Führungen. Zum einen wird unter dem Motto zur „hohen, höfischen Jagd“wird durch den Barockgarten des Schlosses Moritzburg und den Moritzburger Schlossteich geführt und Wissenswertes über die höfische Jagd vergangener Tage erzählt. Besucher können sich außerdem selbst am Armbrustschießen und Jagdhornblasen versuchen. Beginn der Führung ist um 14.15 Uhr an der Moritzburg Information auf der Schloßallee 3B. Die Führung dauert rund 90 Minuten und kostet 15 Euro für Erwachsene. Am selben Tag führen die Kunsthistorikerinnen Christine Gruhler und Daniela Wittig ab 11 Uhr an die Orte, an denen Künstler der Künstlergemeinschaft „Die Brücke“ aus dem 20. Jahrhundert malten und Moritzburger Motive schufen. Die öffentliche Führung „Auf den Spuren der Brücke-Künstler“dauert zwei Stunden, kostet 13 Euro und startet ebenfalls an der Moritzburg Information.

Eine Voranmeldung für die beiden Führungen ist unter 035207 8540 oder per E-Mail an info@kulturlandschaft-moritzburg.de erforderlich.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Radeberger Exportbierbrauerei hat eine neue Fassabfüllanlage in Betrieb genommen. Mit ihr kann die Brauerei 200 Fässer Radeberger Pilsner in der Stunde abfüllen.

17.07.2018

Im Streit um die Sanierung und Erweiterung der Villa Kolbe rückt die Stadt Radebeul von ihrem rigorosen Standpunkt, jeglichen Neubau auf dem Grundstück zu unterbinden, ab. Im Rahmen des B-Planverfahrens soll ein Anbau ermöglicht werden.

17.07.2018

Auf dem Elberadweg in Pirna heißt es wieder freie Fahrt für Pedalritter. Die neue Brücke über die Elbmündung der Gottleuba wurde nach fast einem Jahr Bauzeit am Montag offiziell für Radfahrer und Fußgänger frei gegeben.

17.07.2018