Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Hengstparaden in Moritzburg im September zum letzten Mal auf altem Platz

Hengstparaden in Moritzburg im September zum letzten Mal auf altem Platz

Das Programm für die Hengstparaden des Landgestütes Moritzburg im September steht. Es werden die letzten auf dem alten Turnierplatz sein. Denn von Oktober 2013 bis voraussichtlich Juli 2014 wird der Platz erneuert.

Voriger Artikel
Talsperre Malter vermeldet Besucherrekord
Nächster Artikel
Ex-Dynamo Robert Scannewin kommt in Heidenau unter - zahlreiche Testspiele am Wochenende

Der Paradeplatz wird breiter und kürzer, die Tribünen gegenüber und die an der Westseite werden durch überdachte mobile Tribünen ersetzt.

Quelle: Hannelore Schuster

Der Freistaat Sachsen stellt für die Baumaßnahmen rund 2,7 Millionen Euro zur Verfügung. Im Ergebnis soll der Turnierplatz kürzer, aber dafür breiter werden als bisher: Statt 40 mal 140 Meter misst er dann 50 mal 110 Meter. Das macht auch einen Umbau der Tribünen erforderlich. Die Süd- und Westtribünen werden abgerissen. Diese frei werdenden Flächen will das Landgestüt künftig multifunktional nutzen.

Eine Entscheidung, die Gestütsleiter Matthias Görbert sehr begrüßt. So finden während anderer Veranstaltun/ gen dort z.B. Transporter und Stallzelte ihren Platz. Für die Zeit der Hengstparaden will man mobile Tribünenanlagen aufbauen. An der Gesamtkapazität werde sich nichts ändern, so Görbert. Aber dafür gibt es mehr Komfort. Denn die neuen Tribünen sind überdacht und schützen die Zuschauer vor zu viel Sonne, aber auch vor Regen. Für das sichtlich in die Jahre gekommene Terminal, in dem sich bislang Sprecher und Polizeiorchester den knappen Platz teilten, soll bis zur Parade 2014 eines Ersatzneubau errichtet werden.

In Abhängigkeit von den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln ist nach Angaben des zuständigen Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) zu einem späteren Zeitpunkt ein zweiter Bauabschnitt geplant. Was und wann gebaut werden soll, wollte man nicht verraten. Ob es sich dabei um den lang ersehnten Neubau der Reithalle handelt, darüber lässt sich derzeit nur spekulieren.

Aber immerhin: Es tut sich etwas auf dem Turnierplatz. Es ist zwar nicht der große "Wurf", wie er im August 2009 angekündigt wurde (DNN berichteten). Damals war die Rede von umfangreichen Baumaßnahmen, die das Areal des so genannten "Neuen Gestüts" am Standort Meißner Straße mit Turnierplatz, Reithalle und Ställen betreffen, wobei sogar an eine Verlegung des Paradeplatzes gedacht war. 14 bis 15 Millionen Euro wurden als Gesamtvolumen genannt.

"Ich bin froh, dass überhaupt etwas passiert", resümiert der Gestütsleiter. Er sieht die anstehende Baumaßnahme durchaus auch als Anerkennung für die Leistungen des Gestüts, das in diesem Jahr 185 Jahre besteht. Denn abgesehen von den öffentlichkeitswirksamen Hengstparaden und der im Vorfeld stattfindenden Konzertveranstaltung "Musik und Hengste", die bis auf wenige Karten für Sonntag, den 18. August 2013, ausverkauft ist, gibt es das ganze Jahr über etwas zu berichten. Sei es über die meist erfolgreiche Teilnahme an Turnieren, über Neuzugänge bei den Hengsten oder über die erfolgreiche Fohlenaufzucht in Graditz.

"Nachlesen kann man all das auf unserer Internetseite, die jede Woche aktualisiert wird", sagt Görbert und ergänzt, dass der Internetauftritt des Landgestütes Moritzburg unter allen deutschen Landgestüten die meisten Zugriffe verzeichnen kann. Einer statistischen Erhebung zufolge besuchen monatlich 26 000 Nutzer diese Seite.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 29.07.2013

Hannelore Schuster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Umland

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr