Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Gute Noten für Bus und Bahn im Dresdner Umland
Region Umland Gute Noten für Bus und Bahn im Dresdner Umland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 29.08.2018
Beim VVO läuft’s rund: Beim Kundenbarometer erhielten der Verbund und die beteiligten Verkehrsunternehmen einmal mehr von den Nutzern gute Noten. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Pünktlich, freundlich und ein en­ges Liniennetz: Der Nahverkehr im Dresdner Umland glänzt mit guten Noten. Beim bundesweiten Kundenbarometer für den Öffentlichen Nahverkehr schneiden der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) und die in der Region beteiligten Verkehrsunternehmen überdurchschnittlich gut ab. Mit einem Wert von 2,38 bei der Gesamtzufriedenheit liegt der Verkehrsverbund deutlich über den deutschlandweiten Durchschnitt von 2,88 – und knüpft damit an die guten Er­gebnisse der Befragungen aus den Vorjahren an.

Besonders positiv bewerten die Fahrgäste des Verkehrsverbundes die Schnelligkeit, die Fahrplanauskunft im Internet sowie die mobilen Apps und die Informationsmöglichkeiten für Smartphones. Be­sonders aber die überdurchschnittliche Gesamtbewertung zeige, „dass die Fahrgäste die Arbeit der Verkehrsunternehmen, des Verbundes, der Kommunen und des Freistaats schätzen“, erklärt der Ge­schäftsführer des VVO, Burkhard Ehlen.

Zufrieden zeigte sich der Verbandschef aber auch mit der Bewertung des Tarifs. Dort gab es zwar nur die Note 3,09. Damit liegt der VVO aber deutlich über dem Schnitt der deutschen Ballungsräume. Mit einer guten Note 2,6 bewerteten die Befragten aus dem Dresdner Umland zudem das Linien- und Streckennetz.

Auch dieses Ergebnis freut den VVO-Geschäftsführer. Denn „das Angebot in den ländlichen Regionen wird natürlich kritischer bewertet als das dichte Netz in Dresden“, erklärt Burkhard Ehlen. In der Landeshauptstadt, wo die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) bei der gleichen Erhebung in Sachen Kundenzufriedenheit zum deutschlandweiten Sieger gekürt wurden, gaben die Befragten dem Bus und Bahnnetz sogar die Note sehr gut. Zwar gehören Dresden und die DVB mit zum Verbund. Dresden war als Großstadt allerdings einzeln bewertet worden.

Ein Grund für den Zuspruch zum Netz sieht der Verkehrsverbunds­chef auch in Erweiterung des Angebots auf der Schiene. Dank höherer Zuschüsse von Bund und Land können noch mehr S-Bahnen auf der Linie 1 eingesetzt werden. Zudem sei der Takt auf den Strecken nach Ottendorf-Okrilla und Kamenz an den Wochenenden verbessert worden. Und der Verkehrsverbund legt weiter drauf: Burkhard Ehlen verweist auf das im Juni gestartete Plusbus-Netz, dass in den nächsten Monaten weiter ausgebaut werden soll.

Die große Mehrheit der befragten Fahrgäste von Bus, Bahn und Fähren im Verbundgebiet will übrigens wieder auf den Nahverkehr setzen. 95 Prozent der Teilnehmer der Umfrage, die das Marktforschungsinstitut Kantar TNS im Frühjahr dieses Jahres durchgeführt hatte, gaben an, bei Bedarf erneut mit den Öffentlichen fahren zu wollen. Nur ein Prozent schloss das hingegen aus.

Von Sebastian Kositz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei Schulfahrten müssen Eltern in bestimmten Fällen nicht für die Kosten aufkommen. Das Oberverwaltungsgericht Bautzen hat jetzt einen Schulträger verpflichtet, für einen Ausflug eines Schülers mit seiner Klasse zu zahlen und damit ein Urteil aus Dresden aufgehoben.

29.08.2018

Der Radebeuler Stadtrat entscheidet am Mittwochabend über den überarbeiteten Verkehrsentwicklungsplan. Neubauprojekte wie die Ortsumgehung Serkowitz, die Esag-Spange, sind nicht mehr Bestandteil des Konzeptes.

28.08.2018

Vor 135 Jahren wurde die Bahnstrecke von Freital-Hainsberg nach Kipsdorf eröffnet. Das Jubiläum nimmt der VVO zum Anlass, mehr Schmalspurbahnen vom 1. bis 3. September 2018 einzusetzen.

28.08.2018