Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Großer Spielplatz für Kinder in Radebeul-Ost
Region Umland Großer Spielplatz für Kinder in Radebeul-Ost
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 27.06.2018
Hannah (l.) und Lilli (2.v.l.) nahmen gemeinsam mit den Vorschulkindern der Radebeuler Kita „Riesenzwerge“ die große Wippe auf dem neuen Spielplatz in Besitz. Quelle: Foto: Silvio Kuhnert
Radebeul

Für junge Familien aus Radebeul-Ost ist ein neuer Treffpunkt entstanden. Während die Erwachsenen an Picknicktischen Platz nehmen können, gehen ihre Kinder rutschen, klettern, wippen oder Verstecken spielen. Die zahlreichen Spielgeräte aus Holz und in gelber Farbe stellen Sanddünen aus dem Orient dar. Kletterstangen ähneln Kakteen aus dem Wilden Westen. Sie symbolisieren die Regionen, in denen die Helden der Romane Karl Mays ihre Abenteuer erleben. Der neue Spielplatz ist Bestandteil des Hains, der dem wohl bekanntesten Sohn der Lößnitzstadt gewidmet ist. Nach denkmalgerechter Sanierung und Vergrößerung steht der Karl-May-Hain den Radebeulern wieder offen.

Am Mittwochvormittag schloss OB Bert Wendsche (parteilos) das Tor an der Karl-May-Straße zur „Wiedereinweihung der bedeutenden Parkanlage, die ein erweitertes Gesicht bekommen hat“, wie er sagte, auf. Anfang der 1930er Jahre wurde der Hain auf dem einstigen Obstgarten des Autors direkt gegenüber seinem Wohnsitz, der Villa Shatterhand, angelegt. Im September vergangenen Jahres begann die Stadt Wege zu reparieren, den Grünwuchs zu lichten, um Sichtachsen wieder freizulegen, und vor allem das Wasserspiel instandzusetzen. Zu Füßen des zu Ehren des Schriftstellers aufgestellten 43 Zentner schweren Findlings entspringen fünf künstliche Wasserläufe. Ursprünglich mündeten sie in einen „Silbersee“, der sein Wasser weiter in den tieferliegenden „Herzsee Winnetous“ abgab. Weil Kröten und Molche in den Gewässern laichten, durfte die Lößnitzstadt, die Pumpen, die das Wasser in dem nach Süden abschüssigen Gelände nach oben beförderten, über viele Jahre hinweg nicht anstellen. Nun sind Wasserläufe und Teiche durch eine neu eingebaute Brunnentechnik getrennt. Durch die künstlichen Flüsschen fließt wieder feuchtes Nass

„Wir konnten ein verwildertes Nachbargrundstück erwerben“, berichtete Wendsche. Dadurch war es der Stadt möglich, den Park zur Schildenstraße hin zu vergrößern. Auf dem zugekauften Areal entstand der Spielplatz, der sich darauf befindliche Weinpavillon wurde saniert. In ihm sind nun öffentliche Toilette untergebracht. Rund eine Million Euro hat die Stadt mithilfe des Fördertopfs für das Sanierungsgebiet Radebeul-Ost investiert. Davon entfielen 790000 Euro auf die Bauarbeiten im Park und 210000 Euro auf den Umbau des Pavillons.

Von Silvio Kuhnert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadtwerke Elbtal haben zum achten Mal einen Nachwuchswettbewerb initiiert. In diesem Jahr sollten junge Forscherteams ihre Heimatgeschichte entdecken. Am Mittwoch wurden die Gewinner gekürt.

27.06.2018

Die Grundsatzentscheidung um den Verbleib des historischen Brunnens auf der Dohnaischen Straße ist vertagt. Der Pirnaer Stadtrat hat bei seiner Sitzung am Dienstagabend beschlossen, das Thema in den Ausschuss zurückzuweisen. Auch eine Arbeitsgruppe soll sich mit der Freilegung des 700 Jahre alten Brunnens befassen.

27.06.2018

Ein explosionsartiges Geräusch auf dem Gelände der Chemiefabrik „Schill & Seilacher“ versetzte die Anwohner in Pirna-Neundorf in Angst und Schrecken. Der Grund für den lauten Knall entpuppte sich zum Glück als harmlos.

27.06.2018