Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Freitals Städtische Sammlungen erwarben ihr drittes Gussmann-Gemälde
Region Umland Freitals Städtische Sammlungen erwarben ihr drittes Gussmann-Gemälde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:11 24.01.2018
Das neue Ölgemälde der Städtischen Sammlungen Freital heißt „Die Rast“. Otto Gussmann hat es 1920 gemalt. Quelle: Foto: Stadt Freital/Städtische Sammlungen auf Schloss Burgk
Freital

Die Städtischen Sammlungen auf Schloss Burgk haben ihren Bestand um ein weiteres Werk von Otto Gussmann erweitern. Mit Unterstützung der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen konnte Freitals Musentempel kürzlich das Ölgemälde „Die Rast“ über eine Dresdner Kunsthandlung erwerben. Mit diesem Bild aus dem Jahr 1920 besitzen die Sammlungen nunmehr drei Gemälde dieser bedeutenden Künstler- und Lehrerpersönlichkeit. In den Ausstellungsräumen sind bereits die beiden Arbeiten „Porträt G.S.“ und ein „Stillleben“ zu sehen. Bevor das neue Bild in der Dauerausstellung gezeigt werden kann, muss es noch zum Restaurator, wie Stadtsprecher Matthias Weigel mitteilte.

Otto Gussmann (1869-1926) lehrte von 1897 bis zu seinem Tod an der Dresdner Akademie. Als Lehrer unterrichtete er unter anderem Max Pechstein und Otto Dix. Ab 1905 war er passives Mitglied der Künstlergruppe „Brücke“. Zahlreiche kirchliche und profane Bauten tragen seine Handschrift, so etwa die Innengestaltung der Hainsberger Hoffnungskirche (1901/1911) oder die Kuppel des Dresdner Rathauses (1913/14). Ab 1914 wendete er sich verstärkt zum Staffeleibild hin. Erst im vergangenen Jahr widmeten die Städtischen Sammlungen Freital dem Künstler eine Sonderausstellung.

Von S.K.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen schmaler Fahrbahn wird es auf der Boxdorfer Straße im Radebeuler Ortsteil Wahnsdorf für Fußgänger mitunter gefährlich. Der Bau eines Gehweges soll Abhilfe schaffen.

24.01.2018

Die Gemeindebibliothek von Weinböhla kann nicht wie geplant am 5. Februar ihre Arbeit im neuen Domizil im Zentralgasthof aufnehmen. Wegen Brandschutzproblemen sind die Räume im zweiten Obergeschoss für die rund 1500 Nutzer noch nicht freigegeben. Für die Bücherausleihe ist eine Interimslösung in Arbeit.

25.01.2018

Orkan „Friederike“ hat auch in der Sächsischen Schweiz seine Spuren hinterlassen und Wanderungen riskant gemacht. Am Mittwoch empfahl die Nationalparkverwaltung, auf ein Betreten der Wälder vorerst zu verzichten. Voraussichtlich Ende dieser Woche sollen die Rettungswege und einige Hauptwanderwege wieder frei sein. 

24.01.2018