Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Forststeig sieht nach regem Betrieb dem Ende der ersten Saison entgegen
Region Umland Forststeig sieht nach regem Betrieb dem Ende der ersten Saison entgegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:42 09.10.2018
Forststeigführer – Trekking in der Sächsisch-Böhmischen Schweiz. Quelle: Bernd Lichtenberger
Bad Schandau

Mit der Einrichtung des Forststeigs hat der Forstbezirk Neustadt offensichtlich den Nerv vieler Trekking-Freunde getroffen. Seit Eröffnung des 110 Kilometer langen Weitwanderweges durch die linkselbische Sächsische und Böhmische Schweiz Ende April diesen Jahres wurden nach Auskünften des Forstbezirks schon im Sommer für die Übernachtung in den fünf Trekkinghütten und auf den drei Biwack-Plätzen 3500 Tickets verkauft. „Aus den Tourismusinformationen erhalten wir die Rückmeldung, dass rege Nachfrage besteht und es sind täglich Trekker in dem großen Einzugsgebiet unterwegs und wir haben viele positive Rückmeldungen und Anfragen per E-Mail“, berichtete Kerstin Rödiger, Pressesprecherin des Forstbezirks auf DNN-Nachfrage.

Forststeigführer – Trekking in der Sächsisch-Böhmischen Schweiz. Quelle: Bernd Lichtenberger

Das Besondere am Forststeig ist seine Siedlungsferne. Mit anderen Worten: Wer sich auf diese Wandertour begibt, geht den großen Tourismusströmen aus dem Wege, über die sich derzeit gerade der Tourismusverband Sächsische Schweiz freut, die aber nicht jedermanns Sache sind. Viele Wanderer genießen die Einsamkeit. Und die sind auf dem Forststeig genau richtig. Das allerdings mit Einschränkungen, denn der Forststeig, egal, ob man ihn in seiner vollen Länge oder nur in Teilabschnitten geht, ist eine Herausforderung. Auf Lebensmittelgeschäfte und Gaststätten kann man nicht unbedingt zählen. Und auch der Handy-Empfang ist unterwegs oftmals nicht möglich. Deshalb sollte diese Wanderung nicht nur wegen der Übernachtungen schon im Vorfeld gut bedacht werden. Eine große Hilfe dabei dürfte der kürzlich im Berg- & Naturverlag Rölke erschienene „Forststeigführer“ sein. Herausgeber Peter Rölke und seine Mannschaft haben darin in der von den Rölke-Wanderführern bekannten Form wieder eine Menge an Tipps bis hin Wanderkarten-Vorschlägen und einer Rucksack-Packliste zusammengetragen. Außerdem beschreiben sie die einzelnen Übernachtungshütten und Biwack-Plätze mit ihrer Ausstattung.

Dieser Forststeigführer empfiehlt die Trekkingtour in acht Etappen mit jeweils markanten Anfangs- und End­punkten. Für jede Etappe gibt es detaillierte, farbige Wanderkarten. Darüber hinaus beschreibt das handlich Buch in kurzer Form Zwei- bis Drei­tages­wanderungen sowie Tagestouren auf dem Forststeig. Da auch bei den Tagestouren die Anfangs- und Endpunkte unterschiedlich ausfallen, wurde dieser Wanderführer für die An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln konzipiert. Ergänzt werden die Touren-Beschreibungen von einer Reihe von Exkursen zu forst- und waldkundlichen Themen.

So wird entlang des Forststeigs auf Forstgrenzzeichen als Zeugen des Waldbesitzes in vergangenen Jahrhunderten eingegangen und das Tannenprogramm von Sachsenforst vorgestellt. Auch Einzelbaumarten wie die Eiche und Kiefer stehen im Mittelpunkt der Betrachtung. Außerdem wird die Waldentwicklung der vergangenen Jahrhunderte in der linkselbischen Sächsischen Schweiz betrachtet und es werden historische Waldberufe vorgestellt, wie Köhler, Pechsieder, Flößer, Vogelsteller sowie einstige Waldnebennutzungen wie die Bienen­weide und die Waldhutung. Zudem werben 182 Farbfotografien für das Wandern auf dem Forststeig.

Am 31. Oktober geht nach Auskunft des Forstbezirks Neustadt die erste Forststeig-Saison zu Ende. Danach werden die Trekkinghütten und Biwakplätze geschlossen und erst im April 2019 wieder geöffnet. So ist also Zeit, sich für die Wandersaison 2019 an Hand des neuen Wanderführers mit den Besonderheiten des Forststeig bekannt zu machen und in aller Ruhe eine Tour zu planen.

Forststeigführer – Trekking in der Sächsisch-Böhmischen Schweiz. Autor: Dr. Peter Rölke unter Mitarbeit von Holm Riebe, Christa und Alfred Rölke, Karin Rölke und Manfred Schober

• 224 Seiten, 182 Farbfotografien, 8 Schwarz-Weiß-Fotografien und historische Postkarten, 19 Kartenzeichnungen

• ISBN 978-3-934514-39-3

• Preis: 20,90 Euro

Von Bernd Lichtenberger

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hanföl aus Porschendorf, Kräuterlikör aus Altenberg oder Backwaren aus Pirna – die Liste der Aussteller, die ihre Produkte am Montag auf der „Regionale 2018“ präsentierten, war lang. In der Herderhalle in Pirna bot die Kontaktbörse regionalen Erzeugern und Gastronomen die Gelegenheit, sich zu vernetzen.

08.10.2018

Ein drei Jahre alter Junge ist in Schwarzkollm (Landkreis Görlitz) von einem freilaufenden Hund gebissen und schwer verletzt worden. Der schwarze Dobermann sprang aus einem Gebüsch hervor und biss zu.

08.10.2018

Das Stimmgewirr der ukrainischen, rumänischen und deutschen Erntehelfer in den sächsischen Weinbergen verstummt. Die Weinlese ist in den meisten Betrieben beendet – so früh, wie wohl noch nie. Ein Selbstläufer wird der Jahrgang 2018 aber nicht. Denn der sonnige, heiße und trockene Sommer beschert per se noch keine grandiosen Weine.

08.10.2018