Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Entscheidung zum Weinskandal verzögert sich
Region Umland Entscheidung zum Weinskandal verzögert sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 09.01.2018
Bis Mitte Mai werden werden bei allen sächsischen Weingütern unangemeldet Kontrollen durchgeführt. Quelle: Dpa
Meißen

Die im Zusammenhang mit dem Weinskandal (DNN berichteten) anhängige Klage ist Anfang Dezember beim Verwaltungsgericht in Dresden eingegangen. Ein Sprecherin erklärte, dass Gerichtsverfahren befinde sich im Anfangsstadium. Es könne bis zu zwei Jahre bis zu einer Entscheidung dauern. Zurzeit würden noch Verfahren aus den Jahren 2014 und 2015 bearbeitet. Damit wäre der betroffene Wein, der mutmaßlich mindestens aus dem Jahrgang 2015 stammt, gut fünf Jahre alt. Ab 2016 wurden alle Weine amtlich kontrolliert, die zwei seither mit Rückständen unerlaubter Pflanzenschutzmittel entdeckten Weine wurden nach Behördenangaben entsorgt. Sie dürften demnach nicht Gegenstand der Klage sein. Weitere Informationen, insbesondere zum Kläger und zum Inhalt der Klage, dürfe das Gericht nicht herausgeben, hieß es. Nach Angaben eines Sprechers der Landesdirektion geht es im Kern darum, dass nicht verkehrsfähige Weine mit geringen Rückständen unerlaubter Pflanzenschutzmittel doch noch verkauft werden dürfen. Die Weine sollen noch in Tanks lagern.

Von LM /DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Radebeuler Schüler besuchen einmal im Jahr Russland, russische Schüler kommen zum Gegenbesuch in die Lößnitzstadt: Das Gymnasium Luisenstift verbindet seit 25 Jahren eine Schulpartnerschaft mit St. Petersburg.

08.01.2018

Für den grundhaften Ausbau der Meißner Straße zwischen der Rennerbergstraße und der Dr.-Külz-Straße stehen in Radebeul alle Signale auf Verschiebung des Bauvorhabens ins Jahr 2019. Ursprünglich sollte das Großprojekt im kommenden Februar beginnen. Jedoch sind dagegen zwei Klagen anhängig.

09.01.2018

Am 4. Februar wird ein Puppentheater mit Pittiplatsch, Schnatterinchen und natürlich auch Herr Fuchs und Frau Elster aufgeführt. Dabei kommen die Original-Figuren aus dem Fernsehen zum Einsatz.

08.01.2018