Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Elbland Philharmonie spielt „Kreuzleich“ open air
Region Umland Elbland Philharmonie spielt „Kreuzleich“ open air
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 12.09.2017
Die Klosterruine „Heilig Kreuz“ in Meißen wird zur Open-Air-Bühne für die Elbland Philharmonie. Quelle: Pr
Anzeige
Meißen

Die Elbland Philharmonie Sachsen spielt am kommenden Wochenende zweimal das Werk „Kreuzleich“ des Dichters Heinrich von Meißen. Dieser bereiste Ende des 13. Jahrhundert – bereits als umjubelter Musiker – die Fürstenhöfe und sollte später zu einem der „Zwölf alten Meister“ des Minnesangs gehören. Die Lieddichtung „Kreuzleich“ wird von Orchester, Solisten und dem Chor „ensemble vocalis“ unter der Leitung vom Chefdirigent Ekkehard Klemm aufgeführt. An Sonnabend, 16. September, findet die Aufführung um 17 Uhr auf dem Gelände der historischen Klosterriune „Heilig Kreuz“ statt. Bei schlechtem Wetter geht es in die St. Afra Kirche, Freiheit 12. Hier gibt es am Sonntag, 17. Septemberg, um 15 Uhr auch eine zweiter Aufführung. Karten für 18 Euro, ermäßigt 15, unter Tel. 03521 / 400 234 oder auf www.hahnemannzentrum-meissen.de.

Von gm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Umland Landesamt hält Pflanzenschutz in bedrohten Anlagen für sinnvoll - Kirschessigfliege im Anflug auf Weinberge

Das wechselhafte Wetter mit Schauern mahnt die Winzer im Elbland zu Wachsamkeit. Seit Ende August tritt die gefürchtete Kirschessigfliege wieder verstärkt in Erscheinung.

12.09.2017
Umland Kooperation mit Dresden erfordert Umstrukturierungen - Tourismusverband Elbland schrumpft auf zwei Beschäftigte

Trotz der Zusammenarbeit des Tourismusverbandes Elbland mit der Dresden Marketing Gesellschaft soll die Geschäftsstelle des Tourismusverbandes dauerhaft in Meißen bleiben.

11.09.2017

Die Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz lässt derzeit den Nord- und Südaufstieg auf den Lilienstein sanieren. Über 100000 Besucher nutzen jedes Jahr die Holz- und Eisenstufen, um das Plateau des Tafelbergs zu erreichen. Eine der Stiegen bleibt während der Arbeiten für Wanderer immer offen.

11.09.2017
Anzeige