Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Elberadweg-Lücke zwischen Bad Schandau und Königstein geschlossen
Region Umland Elberadweg-Lücke zwischen Bad Schandau und Königstein geschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 30.03.2018
Symbolbild: Elberadweg. Quelle: picture alliance / dpa
Bad Schandau

Nach einem halben Jahr Baustelle ist der Elberadweg zwischen dem Königsteiner Freizeitpark und dem Bahnhof in Bad Schandau ab sofort wieder freigegeben. Durch den Ausbau der Engstelle auf dem alten „Treidelpfad“ hat der Elberadweg zwischen Bad Schandau und dem Königsteiner Freizeitpark nun durchgängig eine breite von mindestens zwei Metern. Die Herausforderung für die Planer und Arbeiter bestand darin, gleichzeitig dem Hochwasserschutz, dem Denkmalschutz und dem Naturschutz gerecht zu werden.

Auch wenn der Weg nun freigegeben ist, gehen Restarbeiten weiter. So muss noch die Anbindung an den Fähranleger Bad Schandau erfolgen und Markierungen aufgebracht werden. Dies wird allerdings ohne Sperrung erfolgen können. Die Kosten für den Lückenschluss auf der 2,4 Kilometer langen Strecke belaufen sich auf rund 1,6 Millionen Euro. Laut einer Analyse des „Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs“ (ADFC) war der Elberadweg 2017 zum 14. Mal in Folge die beliebteste Route für Radreisende in der Bundesrepublik.

Von tg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Sänger und Produzent Albert Hammond aus England feierte große Erfolge mit Titeln wie „One Moment in Time“. Jetzt kommt er für ein Konzert in die Coswiger Börse.

30.03.2018

Unter dem Titel „Nah und Fern“ gibt das Coswiger Karrasburg Museum einen Überblick über das Schaffen des Weinböhlaer Freiluftmalers Steffen Gröbner. In der aktuellen Sonderausstellung werden zahlreiche Landschaftsmalereien gezeigt, die vor allem durch ihre natürlichen und stimmungsvollen Farben in den Bann ziehen.

29.03.2018

Der Umbau des Radebeuler Bismarckturmes zu einem Aussichtsturm steht in den Startlöchern. Am Gründonnerstag lieferte die Metallbaufirma Göbel GmbH das erste Treppenelement an. Der Einbau der Treppenanlage und Aussichtsplattform soll in dem 18 Meter hohen Turm in den nächsten Monaten erfolgen.

30.03.2018