Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Einwendungen zu P1-Wiederaufbau erneut möglich
Region Umland Einwendungen zu P1-Wiederaufbau erneut möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 23.01.2018
Auf dem Gelände der Schill & Seilacher Chemie GmbH in Pirna (Foto) explodierte 2014 eine Produktionsanlage. Die Vorkehrungsmaßnahmen für den Wiederaufbau der havarierten Anlage laufen bereits auf Hochtouren. Quelle: Daniel Förster
Anzeige
Pirna

Der Wiederaufbau der P1-Anlage auf dem Betriebsgelände der Schill & Seilacher Chemie GmbH in Pirna tritt in die entscheidende Phase. Anfang Dezember waren bei einer ganztägigen Anhörung im Pirnaer Rathaus die eingegangenen Einwendungen öffentlich erörtert worden. Nun bietet das Landratsamt des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge erneut die Möglichkeit, Einwendungen gegen das Vorhaben einzureichen. Einwände zur P1-Anlage können bis einschließlich 19. Februar schriftlich an das Landratsamt und die Stadtverwaltung Pirna geschickt werden. Sollten inhaltlich neue Einwendungen eingehen, so wird es am 26. Februar um 10 Uhr im Großen Ratssaal des Pirnaer Rathauses einen erneuten Erörterungstermin geben.

Im Jahr 2014 explodierte die Anlage P1 auf dem Gelände in Pirna-Neundorf. Ein Mitarbeiter kam bei dem Unfall ums Leben. In diesem Jahr soll die Anlage wieder aufgebaut werden. „Ab 24. Januar werden wir die Baustelle einrichten, am 30. Januar einen Kran aufstellen und Baustrom sowie einen Wasseranschluss für die Baustelle installieren“, erklärt Uwe Dittrich, Betriebsleiter des Pirnaer Chemiewerks. „Das eigentliche Bauvorhaben zur Wiederrichtung beginnen wir erst dann, wenn wir die vollständige Genehmigung dazu haben.“

Von sem

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Dohna hat zur vierten Sächsischen Meisterschaft in „Mensch ärgere Doch nicht“ gerufen. 176 Teilnehmer kamen. Die beiden Siegerpokale blieben in der Region.

22.01.2018

In der Haarnadelkurve auf dem Plossen-Aufstieg bleiben in Meißen immer wieder Lkws stecken. Daher möchte die Stadt Brummifahrer aus dem engen Kurvenbereich der Wilsdruffer Straße verbannen. Einen entsprechenden Verbotsantrag hat die Verwaltung in den Stadtrat eingereicht.

22.01.2018
Umland Bad Schandau, Prossen - Schifferfastnacht treibt es bunt

Mit viel Radau beim großem und kleinem Festumzug wurde am 20. und 21. Januar der Winter ausgetrieben.

21.01.2018
Anzeige