Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Ein Wunschzettelbaum steht wieder auf Schloss Wackerbarth
Region Umland Ein Wunschzettelbaum steht wieder auf Schloss Wackerbarth
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 06.12.2017
Annemarie und Béla von der Radebeuler Wohngruppe Weinberghaus haben ihre selbstgebastelten Wunschzettel an den Baum gehängt. Sie hoffen wie alle weiteren Kinder und Jugendliche, dass sie in Erfüllung gehen. Dafür bedarf es Helfer. Quelle: Foto: Silvio Kuhnert
Radebeul

Kinderaugen vor Freude zum Strahlen zu bringen, muss nicht schwer sein. Man schafft es mit Sicherheit, wenn man ihnen einen Wunsch erfüllt. Auf Schloss Wackerbarth besteht wieder die Möglichkeit dazu, knapp 60 Kindern und Jugendlichen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. In den vergangenen Tagen haben die jungen Bewohner von zehn Wohngruppen der Kinderarche Sachsen, individuelle Wunschzettel gebastelt. Sie hängen nun am „Wunschbaum“ im Gutsmarkt des Staatsweingutes und warten auf „Wichtel“. Wer helfen und den jungen Menschen im Alter von einem Jahr bis Anfang 20 zu Weihnachten eine Freude machen möchte, braucht nur auf Schloss Wackerbarth zu kommen, sich einen Zettel aussuchen und den darauf geschriebenen Weihnachtswunsch im Wert von bis zu 25 Euro erfüllen. Zu den Wünschen zählen Hörspiele und DVDs, Kopfhörer, Gutscheine oder Spielsachen.

Bis zum 16. Dezember müssen alle Wichtel die kleinen Überraschungen – ob verpackt oder unverpackt – im Gutsmarkt wieder abgeben. Am 18. Dezember ist Bescherung. Dann wird der Weihnachtsmann die Geschenke an die Kinder und Jugendlichen überreichen.

Von Silvio Kuhnert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Landrat Michael Geisler erklärt der Beteiligung des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge am Umbau der Bob- und Rodelbahn eine klare Absage. Der Kreis hat Geld dafür. Der Kreischef richte sein Appell daher an Bund und Land.

06.12.2017

Jeweils um 16 Uhr erklingen am 9., 16. und 23. Dezember Orgelwerke alter und neuer Meister im Meißner Dom. Die dreißigminütige Orgelmusik im Kerzenschein wird von Domkantor Jörg Bräunig gestaltet.

06.12.2017

Nach wiederholter Veränderung der Baupläne sowie ständiger Verschiebung des Baubeginns reißt der Pirnaer Stadtratsfraktion „Wir für Pirna – Freie Wähler“ der Geduldsfaden in Sachen Scheunenhof-Center. Sie hat einen Antrag auf Vertragsbeendigung mit Investor Edeka gestellt.

06.12.2017