Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Digitale Offensive: Sachsen fördert Internet-Ausbau in Glashütte
Region Umland Digitale Offensive: Sachsen fördert Internet-Ausbau in Glashütte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 19.04.2016
Das Internet der Stadt Glashütte im Osterzgebirge wird in Schwung gebracht. Quelle: dpa
Anzeige
Glashütte/Dresden

Das Internet der Stadt Glashütte im Osterzgebirge wird in Schwung gebracht. Dafür habe sie 1,35 Millionen Euro aus dem Landesprogramm „Digitale Offensive Sachsen“ erhalten, teilte das Wirtschaftsministerium am Dienstag in Dresden mit. Die Stadt mit ihren 15 Ortsteilen, die vor allem durch die Herstellung von Luxusuhren bekannt ist, solle bis nächstes Jahr flächendeckend schnelles Internet erhalten, hieß es. Glashütte ist der neunte so geförderte Ort in Sachsen. Die Stadt muss einen Eigenanteil von 25 Prozent aufbringen.

Sachsen möchte mit seiner „Digitalen Offensive“ bis 2025 flächendeckend ein schnelles Internet mit einer Übertragungsrate von mehr als 50 Megabit pro Sekunde aufbauen, um das Land als Wirtschafts-, Technologie- und Tourismusstandort zu entwickeln. Die Förderung soll dabei vor allem den ländlichen Regionen zugute kommen. Weil die Investitionskosten dort meist die zu erwartenden Gewinne übersteigen, zögern Telekommunikationsunternehmen, die Netze auf eigene Kosten auszubauen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach mehr als 100 Jahren Dauernutzung und mehreren Hochwassern wird die Talsperre Malter bei laufendem Betrieb schrittweise saniert. Bis November sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

18.04.2016

Nach langem Hickhack bekommt die flutgeplagte Kita „Spieloase“ in Pirna ein neues Domizil. Das bisherige Notquartier im Steinhaus an der Pestalozzi-Oberschule wird zu einem Kita-Gebäude umgebaut. Im Herbst sollen 28 Kinder einziehen können-

18.04.2016

Georg Prinz zur Lippe warnt angesichts der nicht enden wollenden Affäre um Rückstände des verbotenen Pflanzenschutzmittels Dimethoat in sächsischem Wein vor einem dauerhaften Imageschaden für den sächsischen Weinbau. Der Inhaber des Meißner Prädikatsweinguts Schloss Proschwitz mahnt eine zügige und ehrliche Aufklärung an.

18.04.2016
Anzeige