Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Die Talsperre Malter wird für rund 22 Millionen Euro saniert
Region Umland Die Talsperre Malter wird für rund 22 Millionen Euro saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 18.04.2016
Bis November wird die Talsperre Malter für rund 22 Millionen Euro saniert. Quelle: dpa
Anzeige
Malter

Nach mehr als 100 Jahren Dauernutzung und mehreren Hochwassern wird die Talsperre Malter (Osterzgebirge) bei laufendem Betrieb schrittweise saniert. Die Bauarbeiten an der Mauerkrone und der Brücke über die Hochwasserentlastungsanlage sollen im November abgeschlossen sein, wie die Landestalsperrenverwaltung am Montag in Pirna mitteilte. Die Talsperre bekommt auch einen neuen Abflusspegel.

2017 werden zudem die Sperrschieber im unterirdischen Umlaufstollen ausgetauscht und 2019 die Hochwasserentlastungsanlage erweitert. Auch der Schutzmantel im Wasser und eine Erweiterung des Betriebsgebäudes sind geplant. Der Freistaat investiert rund 22 Millionen Euro in die zwischen 1908 und 1913 an der Roten Weißeritz gebaute Anlage.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach langem Hickhack bekommt die flutgeplagte Kita „Spieloase“ in Pirna ein neues Domizil. Das bisherige Notquartier im Steinhaus an der Pestalozzi-Oberschule wird zu einem Kita-Gebäude umgebaut. Im Herbst sollen 28 Kinder einziehen können-

18.04.2016

Georg Prinz zur Lippe warnt angesichts der nicht enden wollenden Affäre um Rückstände des verbotenen Pflanzenschutzmittels Dimethoat in sächsischem Wein vor einem dauerhaften Imageschaden für den sächsischen Weinbau. Der Inhaber des Meißner Prädikatsweinguts Schloss Proschwitz mahnt eine zügige und ehrliche Aufklärung an.

18.04.2016
Umland Sächsische Produzenten in den Startlöchern - Endlich wieder Spargelzeit

Schon seit rund zwei Wochen drängt im Raum Dresden Spargel aus Beelitz – südlich von Potsdam gelegen – massiv auf den Markt. Das Edelgemüse von sächsischen Feldern ist dagegen noch rar. Das soll sich bald ändern.

18.04.2016
Anzeige