Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Debattierexperten aus Radeberg und Coswig
Region Umland Debattierexperten aus Radeberg und Coswig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 22.03.2017
Quelle: dpa
Radeberg/Coswig

Am 21. März fand das Landesfinale von „Jugend debattiert“ statt – Pro Debatte vier Schüler, eine Streitfrage, 24 Minuten Zeit. Zwei Schüler aus Coswig und Radeberg sicherten sich dabei die ersten Plätze. Bei den Klassenstufen 8 bis 10 drehte sich die Debatte um die Frage „Soll es an sächsischen Gymnasien ein Probejahr für Schüler ohne Bildungsempfehlung geben?“. Dabei überzeugte Vincent Grottendieck vom Gymnasium Coswig die Jury. Bei den Klassenstufen 11 bis 13 wurde über die Frage „Sollen in Großstädten als Neuwagen nur noch Elektroautos zugelassen werden?“ diskutiert und Martin Zietz vom Humboldt-Gymnasium in Radeberg setzte sich gegen seine Mitstreiter durch. Zweiter wurde Friedrich Reichel vom Landesgymnasium St. Afra in Meißen.

Von Lisa-Marie Leuteritz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem Wein der Weinkellerei Jan Ulrich ist Anfang Februar ein Rückstand eines im Weinbau nicht erlaubten Pflanzenschutzmittels gefunden worden. Am Freitag will der Weinbaubetrieb Details vor Journalisten nennen. Nach Recherchen der DNN soll es sich um einen Wein der Rebsorte Kerner handeln, der aus zugeliefertem Lesegut von Traubenerzeugern gekeltert wurde.

22.03.2017
Umland Auch das Teufelsei findet endlich einen Platz - Neue Freitreppe an der Roten Schule in Meißen wird im Sommer fertig

Steht man vor dem Archiv- und Verwaltungsbau, auch „Rote Schule“ genannt, führt derzeit nur eine provisorisch Holztreppe ins Innere. Dies soll sich bis zum Sommer ändern. Die Bauarbeiten an der neuen Freitreppe laufen auf Hochtouren. Dieses neue Schmuckstück für die Domstadt wird nach historischem Vorbild gebaut.

22.03.2017
Umland Kunstvoll einkaufen - Aquarelle im REWE-Markt

Jürgen Wellner ist einer jener Menschen, die man gern als „Spätheimkehrer“ bezeichnet. Denn was in diesem Begriff steckt, das trifft zu hundert Prozent auf das Leben Jürgen Wellners zu. Er wurde im Februar 1937 in Stettin (das heute zu Polen gehört) geboren.

21.03.2017