Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Belohnung nach Brandanschlag auf mögliche Flüchtlingsunterkunft
Region Umland Belohnung nach Brandanschlag auf mögliche Flüchtlingsunterkunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:31 21.03.2017
   Quelle: imago stock&people
Dippoldiswalde

 Rund anderthalb Jahre nach einem mutmaßlichen Brandanschlag auf Wohncontainern in Dippoldiswalde, die für die Unterbringung von Flüchtlingen bestimmt waren, hat der Eigentümer eine Belohnung von 10000 Euro für Hinweise zur Ergreifung der Täter ausgesetzt. Wie das Operative Abwehrzentrum (OAZ) mitteilte, werden in diesem Zusammenhang zwei Personen gesucht, die als mögliche Zeugen in Frage kommen. Der eine trug ein schwarzes Kapuzenshirt mit der möglichen Aufschrift „Dynamo Dresden“, der andere war mit einem Cross- bzw. Off-Road-Motorrad unterwegs. „Beide Personen sollen sich zur Tatzeit in der Nähe des Brandortes bewegt haben“, informierte das OAZ.

Am Sonnabend des 13. Oktobers 2015 brannten gegen 1.40 Uhr abgestellte Wohncontainer an der Friedrich-Engels-Straße in Dippoldiswalde. Als die Feuerwehr eintraf, standen die gestapelten Container lichterloh in Flammen. Die Kameraden konnten die Wohncontainer wegen der Einsturzgefahr nur von außen löschen, die Container brannten vollständig aus. Sie sollten später an anderer Stelle als Unterkunft für Flüchtlinge dienen. Nur durch den zügigen Einsatz der Rettungskräfte, rund 70 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Dipps, Reinholdshain, Reichstädt, Oberhäslich und Freital waren im Einsatz, konnte ein Übergreifen auf die anliegenden Gebäude, in welchen sich unter anderem eine Kindertagesstätte befindet, verhindert werden. Für den Eigentümer der Container entstand ein beträchtlicher Schaden. Unter Führung der Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt seither das OAZ wegen des Verdachts der Brandstiftung.

Die Polizei sucht nach sachdienlichen Hinweisen, die zur Ergreifung des Täters oder der Täter führen. Wer sonstige relevante Feststellungen zum Brand mitteilen kann, soll sich ebenfalls an die Beamten wenden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer 0351/4832233 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Die Auslobung der Belohnung ist befristet für Hinweise bis zum 30. Juni 2017.

Von Silvio Kuhnert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Mitte der 1990er Jahre steht die einstige Gaststätte „Waldfrieden“ im Bahretal leer. Die Natur hat das Gebäude zurückerobert. Vor allem in den Sommermonaten hat das Haus einen bekannt gewordenen Bewohner – die Kleine Hufeisennase. Als Fledermausquartier soll der ehemalige Gasthof gesichert werden.

21.03.2017
Umland Einfalten statt die Finger beim Montieren brechen - Freitaler will die Dachbox revolutionieren

Serle Johann Espig ist sich sicher: Er hat die Autodachbox revolutioniert. Der Unternehmer, der sich in Freital niedergelassen hat, bietet ein Modell an, das sich auf Knopfdruck entfaltet und zusammengefaltet auf dem Autodach bleiben kann, wenn es nicht benötigt wird.

19.03.2017
Umland „Im Konzert – Zum Gespräch“ - Toller Abend mit Schraubenyeti

Martin Lischke schraubt gerne, vor allem an seinem Klavier, und wird wegen seiner behaarten Füße von Freunden „Yeti“ genannt. Der Liedermacher und seine Band „Das Mammut“ waren Freitagabend im Radebeuler Kulturbahnhof zu Gast.

20.03.2017