Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Baum stürzt im Kirnitzschtal auf Familienauto: Vier Verletzte

Baum stürzt im Kirnitzschtal auf Familienauto: Vier Verletzte

Schwere Unwetter sind auch gestern wieder über die Sächsische Schweiz gezogen. Dieses Mal gab es vier Verletzte zu beklagen.

Voriger Artikel
Landkreis unterstützt Kirchgemeinden rund um Meißen
Nächster Artikel
Bad Schandau: Tscheche gesteht nach Fahrradklau mehrere Diebstähle

Ende eines Ausflugs ins Kirnitzschtal: Ein Baum stürzte auf diesen Kombi, alle vier Insassen erlitten Verletzungen.

Quelle: Marko Förster

Pirna/Kirnitzschtal. Von Silvio Kuhnert und Daniel Förster

"An der Lichtenhainer Mühle stürzte ein Baum auf einen Pkw", teilte Karin Kerber, Sprecherin des Landratsamtes, mit. In dem Auto befand sich eine Familie mit zwei Kindern. "Die vier Insassen wurden leicht verletzt und ins Pirnaer Krankenhaus gebracht."

Das Kirnitzschtal hatte wieder besonders mit den Folgen von schweren Gewitterschauern zu kämpfen. Nachdem bereits am Dienstag zwei heftige Regengüsse Schlammlawinen ausgelöst hatten, kam es gestern Vormittag erneut zu einem Erdrutsch. Dort, wo auch die Familie verunglückte, gingen Schlamm und Geröll auf die Talstraße nieder. "An der Lichtenhainer Mühle bedeckten Erdmassen die gesamte Straßenbreite", so Kerber. Die Kirnitzschtalstraße war komplett gesperrt. Auch an anderen Stellen im Tal kam Erdreich in Bewegung. Die Kameraden der Feuerwehren Saupsdorf, Ottendorf, Sebnitz und Bad Schandau waren im Einsatz, um den Dreck und umgestürzte Bäume wegzuräumen. Im Bereich der Lichtenhainer Mühle drohen noch 20 weitere Bäume umzustürzen, teilte das Landratsamt mit.

Holzbruch brachte auch den Bahnverkehr zum Erliegen. "Auf Grund des Unwetters war seit 6.50 Uhr die Strecke zwischen Rathen und Pirna voll gesperrt", berichtete Bahnsprecherin Änne Kliem. Auf zirka 400 Metern Länge hingen Äste in der Oberleitung. Die S-Bahnen wurden durch Busse ersetzt, die Fernverkehrszüge in Dresden bzw. in Tschechien gestoppt. Beim Schienenersatzverkehr mussten Reisende lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Die Busse waren teilweise restlos überfüllt, weil viele Feriengruppen und Ausflügler unterwegs waren. Kurz nach 10 Uhr waren beide Gleise wieder frei, so dass die Züge wieder rollen konnten. Holzbruch blockierte außerdem die Sächsische Semmeringbahn in Höhe des Haltepunktes Ulbersdorf.

In Neustadt/Sachsen waren vor allem Wohnhäuser von Überschwemmungen betroffen. Im Wohngebiet Dietze-Ring und Maxim-Gorki-Straße standen mehrere Keller unter Wasser. Auch Mehrfamilienhäuser an der Heine- und der Engels-Straße waren betroffen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 23.08.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Umland

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr