Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Ausstellung mit Bildern von Karin Müller im Kultur-Bahnhof Radebeul-Ost
Region Umland Ausstellung mit Bildern von Karin Müller im Kultur-Bahnhof Radebeul-Ost
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 09.10.2017
Karin Müller: Verlassenes Haus. Aquarell, o. J. Quelle: Repro: Wolfgang Zimmermann
Anzeige
Radebeul

Draußen vor der Tür kündigt sich schon seit geraumer Zeit der Winter an. Er macht auch um das sonnenverwöhnte Radebeul keinen Bogen. Warum auch? Der Wechsel der Jahreszeiten ist von der Allmutter Natur sowieso festgeschrieben. Da nützt kein Jammern und es lohnt auch nicht, dem Sommer nachzutrauern. Der Mensch weiß doch sowieso ganz genau, mit all solchen Eventualitäten umzugehen. Auch die Malerin Karin Müller passt sich mit ihren Bildern diesem Raster an. Seit Sonnabend zeigt sie im Kultur-Bahnhof Radebeul-Ost eine umfangreiche Auswahl ihrer Bilder.

Das Gros dieser Arbeiten ist im Lesesaal der Bibliothek zu sehen, eine kleinere Auswahl ist in der Kuppelhalle im Erdgeschoss ausgestellt. Die Technik des Aquarells dominiert die Bildauswahl, doch wer genauer hinschaut, dem begegnen auch Holzschnitte, Materialbilder und Zeichnungen. Zu letzterem Genre zählt das Bild „Die Frierende“ – eine beeindruckende Zeichnung, die den Betrachter durchaus frösteln lässt. Dominierend aber sind Müllers Aquarelle, wie jenes Bild, das unter dem Titel „Ausrangiert“ einen alten Holzkahn zeigt.

Eine geradezu bedrückende Stimmung vermittelt das Aquarell „Verlassenes Haus“. Die „Elbaue“ – ein Holzschnitt auf Materialdruck – widmet sich wiederum der näheren Umgebung. Ebenso der „Sturm“ (ebenfalls ein Materialdruck), der „Sommergarten“ dagegen – ein Aquarell – holt die Erinnerung an die gerade vergangenen Jahreszeit zurück.

Karin Müller ist eine gebürtige Boxdorferin des Jahrgangs 1946. Als junge Frau wollte sie teilhaben an der Überwindung der vom Krieg geschlagenen und immer noch sichtbaren Wunden. So wurde sie Lehrerin, begann 1966 mit einer Lehrtätigkeit im Kreis Beeskow, absolvierte von 1968 bis 1969 in Erfurt ein Studium für Lehrbefähigung und Kunsterziehung. In Friedewald und Moritzburg arbeitete sie in Lehrervertretung, von 1970 bis 2000 arbeitet sie als Kunsterzieherin in Langebrück. 2005 ging Müller in den Ruhestand und widmete sich seither sehr intensiv der eigenen künstlerischen Arbeit. Seit 2012 ist sie in Radebeul ansässig.

Die Ausstellung im Kultur-Bahnhof Radebeul-Ost, Sidonienstraße, ist in den kommenden Monaten zu besichtigen.

Von Wolfgang Zimmermann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der Feldschlösschen-Brauerei haben die Veranstalter der Freitaler Wiesn nach fünfjähriger Pause endlich einen neuen Partner für das Oktoberfest gefunden. Nach Münchner Vorbild wird vom 19. bis zum 22. Oktober zum vierten Mal auf dem Festplatz in der Burgker Straße ausgelassen gefeiert.

09.10.2017

Der Gemeinderat hat auf seiner jüngsten Sitzung die Weichen für die Instandsetzung des Hermsdorfer Schlossdaches gestellt. Beschlossen wurde ein Vorgriff auf den Haushalt 2018. Mit diesem Akt sichert die Kommune ihren Eigenanteil an den Sanierungskosten ab.

09.10.2017
Umland Karl-May-Museum Radebeul - Kindermuseumsnacht in den Herbstferien

Am kommenden Mittwoch, den 11. Oktober, veranstaltet das Karl-May-Museum seine traditionelle Kindermuseumsnacht. Ab 18 Uhr können sich Kinder ab fünf Jahren auf die Suche nach dem Schatz im Silbersee begeben.

09.10.2017
Anzeige