Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Alte Bahnbrücke in Coswig wird im Sommer 2019 abgerissen
Region Umland Alte Bahnbrücke in Coswig wird im Sommer 2019 abgerissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:24 14.10.2018
Zahlreiche Interessierte ließen sich die Baustelle an der Dresdner Straße zeigen. Im Vordergrund ist der Neubau der Bahnbrücke zu erkennen. Quelle: Uwe Hofmann
Coswig

Großer Andrang an der Bahnbrücke über die Dresdner Straße. Die Deutsche Bahn hatte Interessierte am Freitag zu einem Rundgang eingeladen – und die waren zahlreich erschienen. „Gemessen an anderen Projekten ist das hier zwar nur ein kurzer Streckenabschnitt, aber ein sehr komplexer“, sagte Ines Kamprad von der Bahntochter DB Netz beim ersten Rundgang des Nachmittages. Die Arbeiten konzentrieren sich dabei nicht nur auf die in die Jahre gekommene Bahnbrücke, auch am Abzweig in Richtung Naundorf und entlang der Strecke in Richtung Weinböhla finden Arbeiten statt. So werden bis Mai 2020 auf etwa 19,4 Kilometer neue Oberleitungen aufgestellt, auf 4,5 Kilometern Gleise. Kostenpunkt des Gesamtvorhabens: 35 Millionen Euro.

Was die Sache schwierig macht ist die Enge vor Ort. So wird noch im Oktober eine Leitungstrasse vom Baustellenbeginn am Heizwerk Dresdner Straße vorbei bis hinter die Bahnunterführung Lachenweg gezogen und dort durch den Damm gepresst. „Wir brauchen diese Leitungen und fanden keinen anderen Weg, sie zu verlegen“, sagte Kamprad. Denn: Fast während des gesamten Baubetriebs wird die Strecke weiterbetrieben. Sperrzeiten liegen meist tagsüber, so dass selten nachts gebaut wird. „Die wenigen Sperrzeiten sind für Bahnkunden erfreulich, aber sie ziehen die Bauzeit in die Länge“, warb Kamprad um Verständnis.

Derzeit schreitet der Neubau der einen Brückenhälfte voran. Es entsteht ein Betonbau, für den bis zu elf Meter tiefe Bohrpfähle in den Boden getrieben werden. Im Juni nächsten Jahres wird ein Teil der Strecke auf den Neubau gelegt, zuvor muss aber noch der Damm in Richtung Wohngebiet verlegt werden. Dafür werden dort auf 970 Metern fünf Meter hohe Lärmschutzwände errichtet. Anschließend wird die alte Brücke abgerissen und an ihrer Stelle die zweite Brückenhälfte errichtet. Bis Ende 2019 soll das beendet sein, vor allem die Arbeiten an den Leitungen ziehen sich dann noch bis ins Frühjahr 2020.

Vor allem bis Ende 2019 müssen zwischenzeitliche Sperrungen auf Bahnstrecke, Dresdner Straße und der Straßenbahntrasse hingenommen werden. Nach Ende der Arbeiten könnten sich die Bauleute einer weiteren Brücke widmen, wenn bis dahin die Finanzierung steht. Nahe dem Einkaufszentrum Löma ist eine Stahlbetonbrücke, deren Standfestigkeit von Experten aufgrund ihrer Bauweise angezweifelt wird. Sie soll einen neuen Deckel erhalten, wie Kamprad es recht anschaulich beschreibt. Idealerweise geschehe das, wenn die Bauleute ohnehin noch vor Ort sind. Entschieden sei das allerdings noch nicht.

Von Uwe Hofmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das rechte Zentrum „Haus Montag“ in Pirna wird fünf Jahre alt. Die NPD will das feiern. Unter anderem stehen NPD-Aktivist und Neonazi-Kader Sebastian Schmidtke sowie Martin Böhme von der Rechtsrockband „Sturmwehr“ auf der Gästeliste. Die Stadt droht jedoch mit rechtlichen Konsequenzen.

13.10.2018

Ein Waldbrand auf tschechischer Seite nahe Rosenthal-Bielatal hat die Feuerwehr am Donnerstag und Freitag in Atem gehalten. Die Restlöscharbeiten dauern wohl das ganze Wochenende lang an. Für Wander-Touristen gibt es gewisse Einschränkungen.

12.10.2018

In Coswig wird 2019 ein zweiter Rettungswagen stationiert. Das macht eine neue Rettungswache nötig, die derzeit für rund 1,4 Millionen Euro an der Dresdner Straße entsteht. Des Gebäude ist für Patienten mit Infektionskrankheiten besonders ausgelegt.

12.10.2018