Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
AfD Meißen stellt Hütter für Bundestagswahl auf

Däbritz und Mader scheitern AfD Meißen stellt Hütter für Bundestagswahl auf

Die AfD hat im Landkreis Meißen wie erwartet den Landtagsabgeordneten Carsten Hütter als Direktkandidaten für die Bundestagswahl nominiert. 65 Prozent stimmten am Sonntag für Hütter. Pegida-Vize Siegfried Däbritz kam auf 24 Prozent der Stimmen, der dritte Bewerber, Kai Mader, kam auf elf Prozent.

Voriger Artikel
Altenberg wird vierter „Luftkurort“ in Sachsen
Nächster Artikel
Neue Sektmanufaktur Perlgut bereichert sächsische Weinwelt

Carsten Hütter

Quelle: AfD

Moritzburg. Die AfD hat im Landkreis Meißen wie erwartet den Landtagsabgeordneten Carsten Hütter als Direktkandidaten für die Bundestagswahl nominiert. 65 Prozent stimmten am Sonntag für Hütter. Pegida-Vize Siegfried Däbritz kam auf 24 Prozent der Stimmen, der dritte Bewerber, Kai Mader, kam auf elf Prozent.

Die Wahl zeigt auch: Däbritz ist demnach nicht Mitglied der angeblich von Pegida gegründeten Partei FDDV. Deren Gründung war im Sommer bekanntgegeben worden, seitdem verlor Pegida darüber aber kein Wort mehr. Als Mitglied einer anderen Partei als der AfD hätte Däbritz bei den Rechtspopulisten nicht kandidieren dürfen.

DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Umland

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr