Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Abgestorbene Erlen werden an der Großen Röder gerodet

Neupflanzungen im Frühjahr Abgestorbene Erlen werden an der Großen Röder gerodet

In Medingen im Landkreis Meißen sind Forstarbeiter seit Donnerstag mit Baumfällungen beschäftigt. Sie entfernen im Auftrag der Landestalsperrenverwaltung (LTV) an beiden Ufern der Großen Röder zwischen Medingen und Großdittmannsdorf mehrere abgestorbene Erlen. Die Arbeiten sollen Ende Februar abgeschlossen sein.

Voriger Artikel
Evangelisches Schulzentrum Pirna wird mit Verspätung fertig
Nächster Artikel
Kehrtwende im Rathaus Meißen – Stadtratsunterlagen doch wieder öffentlich

 In Medingen im Landkreis Meißen sind Forstarbeiter seit Donnerstag mit Baumfällungen beschäftigt. (Symbolbild)

Quelle: Archiv

Landkreis Meissen.  In Medingen im Landkreis Meißen sind Forstarbeiter seit Donnerstag mit Baumfällungen beschäftigt. Sie entfernen im Auftrag der Landestalsperrenverwaltung (LTV) an beiden Ufern der Großen Röder zwischen Medingen und Großdittmannsdorf mehrere abgestorbene Erlen. Die Arbeiten sollen Ende Februar abgeschlossen sein.

Die Erlen sind von Erlenphytophtera befallen und abgestorben. Aufgrund der milden Witterung konnten sie im vergangenen Winter nicht gefällt werden, ohne Flurschäden zu verursachen, weshalb man die Erlen noch ein Jahr hat stehen lassen. Die gefällten Bäume werden im Frühjahr durch standortgerechte Neupflanzungen ersetzt, kündigt die LTV an.

In Pulsen hat die LTV ebenfalls am Donnerstag mit Rodungen an der Geißlitz begonnen. Damit wird die Instandsetzung des letzten Deichabschnittes in Pulsen vorbereitet. Gefällt werden bis Ende Februar rund 200 Bäume im Deichschutzstreifen und auf dem Deich am rechten Ufer der Geißlitz.

Ab Mitte Juli startet dann die eigentliche Deichsicherung. Damit erfolgt der Lückenschluss zwischen Deichabschnitten, die seit dem Hochwasser 2010 bereits saniert wurden. Die Standsicherheit des Deiches wird nach den allgemeinen anerkannten Regeln der Technik wiederhergestellt.

Für den Ausgleich der Deichbauarbeiten sind umfangreiche Kompensationsmaßnahmen nötig. Ein Teil davon wurde bereits umgesetzt. Bereits im Vorfeld der Baumaßnahme wurde an der Großen Röder in der Nähe von Skassa ein Altarm beräumt, damit dieser wieder Wasser führen kann. Außerdem werden nach Abschluss der Bauarbeiten Ersatzpflanzungen durchgeführt.

Von uh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Umland

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr