Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland 10 000 beim Schmalspurbahn-Festival in Radebeul
Region Umland 10 000 beim Schmalspurbahn-Festival in Radebeul
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:36 18.09.2017
Dampfende Besuchermagneten im Lößnitzgrund.  Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Radebeul

 Graue Wolken und ein paar Regentropfen zur Eröffnung konnten die zahlreichen Besucher nicht davon abhalten, das Schmalspurbahn-Festival am Wochenende zu besuchen. Mehr als 10 000 Menschen kamen, um mit alten Dampfloks zwischen Radeburg, Moritzburg und Radebeul zu fahren. Und so tuckerten die Traditionsbahn, der DR-Altbauwagen und die Einheitslok mit gemütlichen 25 Kilometern pro Stunde an winkendem Publikum und emsigen Fotografen den Lößnitzgrund entlang. Rund um das Festival gab es viele Bühnenauftritte, Ausstellungen und Spielgelegenheiten für Kinder. Man habe sich einiges einfallen lassen, freute sich Roland Richter, der Geschäftsführer der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft.

Auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) war mit seiner Frau zu Gast. Er sei „gerne dabei“, denn er freue sich über den „professionellen Betrieb“ während des einzigartigen Festivals. Er möge alle Dampfloks, die „wie in einem Western schön schmauchen“ und laute Dampfpfiffe von sich geben, erzählte de Maizière. Landrat Michael Harig (CDU) betonte, dass das Festival „sehr wichtig“ sei, da man dadurch auch dazu beitragen könne, der Umwelt zuliebe wieder vermehrt öffentliche Verkehrsmittel anstelle eines Autos zu nutzen.

Obwohl die knarzenden Waggondecken, die offenen Plattformen und der Dampf der Bahnen einen gewissen Charme versprechen, handele es sich bei den Zügen um „aussterbende Technologien, da die Wirkungskraft vergleichsweise gering ist und man zwei Fahrer benötigt“, so der Vorsitzende des Traditionsvereins, Roland Ende. Umso wichtiger ist es den Initiatoren der jährlichen Veranstaltung, die übrig gebliebenen Dampflokomotiven instandzuhalten und die Tradition des Festivals fortzusetzen.

Von Katharina Jakob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Umland Diakonie kritisiert Vorgehen des Landkreises - Verärgerung über Auflösung von Flüchtlingsheimen im Landkreis

Diakonie-Chef Christian Schönfeld ist frustriert. In Cunnersdorf hat der Landkreis kurzfristig eine Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge aufgelöst. Die 40 betroffenen Personen wurden auf andere Unterkünfte verteilt, ihre mühsam geknüpften Beziehungen gekappt, Sprachkurse abgebrochen. 93 weitere Asylbewerber mussten ihre Wohnungen räumen.

16.09.2017
Umland Panorama-Lift macht weiter Sorgen - Meißen arbeitet an barrierefreien Weg

Neben dem Panorama-Lift soll ein Weg aus Granitplatten einen barrierefreien Zugang zur Albrechtsburg und dem Meißner Dom ermöglichen. Der Bauausschuss der Stadt muss dazu eine Grundsatzentscheidung treffen. Derweil bleibt der Aufzug weiterhin das Sorgen. Am Freitag war er schon wieder kaputt.

15.09.2017

Am 29. September startet in Fischbach die „Girmsd“ mit der Fischbacher Schlagernacht. Der 30. September wartet besonders für Kinder mit zahlreichen Aktionen auf.

15.09.2017
Anzeige