Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Google+
Touristeninformation in Radebeul-Ost: „Wir sind angekommen“

Neue Informationsstelle Touristeninformation in Radebeul-Ost: „Wir sind angekommen“

Von außen sieht es noch nicht nach einem fertigen Areal aus, ein Banner am Bauzaun verweist auf die neue Touristeninformation in Radebeul-Ost, ebenso wie das „i“ an der Fassade. Innen eröffnet sich den Besuchern ein großzügiger Eingangsbereich und die Offenheit der Räume setzt sich weiter fort.

Voriger Artikel
Zahl der Häuslebauer in Pirna wächst
Nächster Artikel
Weinprobe mit Weinautor Werner Böhme in Meißen

OB Bert Wendsche stieß gemeinsam mit Weinprinzessin Sandra Ruhland und Touristeninfo-Chefin Heike Thiele (v.l.) auf die gelungene Einrichtung an.
 

Quelle: Lisa-Marie Leuteritz

Radebeul.  Von außen sieht es noch nicht nach einem fertigen Areal aus, ein Banner am Bauzaun verweist auf die neue Touristeninformation in Radebeul-Ost, ebenso wie das „i“ an der Fassade. Innen eröffnet sich den Besuchern ein großzügiger Eingangsbereich und die Offenheit der Räume setzt sich weiter fort. In dem Gebäude fanden außerdem noch ein Büroraum, ein Beratungsraum sowie ausreichend Lagermöglichkeiten Platz. Der Verkaufsraum ist barrierefrei gestaltet, auch eine Kinderspielecke gibt es. Am 20. April eröffneten die Mitarbeiter gemeinsam mit Oberbürgermeister Bert Wendsche und Kulturamtsleiter Alexander Lange den neuen Infopunkt feierlich. Zwei Wochen läuft der Betriebsbereich, mittlerweile fühlen sich auch die Mitarbeiter angekommen, freut sich Chefin Heike Thiele. An Prospekten mangelt es definitiv nicht, auch Gäste aus Tschechien, Polen, den Niederlanden und Frankreich finden Infomaterial in Landessprache. Die Auswahl der unterschiedlichen Sprachen erfolgte aus jahrelanger Erfahrung. „Niederländer sind auf dem Elbradweg sehr aktiv und finden dadurch auch den Weg zu uns“, so Thiele. Das Publikum ist sehr gemischt. In den vergangenen 14 Tagen besuchten sowohl Touristen als auch Einheimische die neue Informationsstelle.

OB Wendsche freut sich über den neuen Standort. Die Suche gestaltete sich nicht gerade einfach, denn in Radebeul gibt es einfach keinen zentralen Stadtkern. Alles begann im Technischen Rathaus mit einer kleinen Informationsstelle, danach ging es für zehn Jahre in die Landesbühnen Sachsen. Doch auch dort fehlte es an Laufkundschaft. Nun erhofft sich die Stadt, dieses Problem mit der Lage an der gut genutzten Hauptstraße in den Griff zu bekommen. Wendsche betont die Wichtigkeit des Tourismus in Radebeul, immerhin 1 700 Personen profitieren davon wirtschaftlich, so der OB. Waren es 2010 noch 190 586 Übernachtungen, ist die Zahl 2016 auf 253 714 Übernachtungsgäste gestiegen. Nun haben die Touristen auch eine zentrale Möglichkeit, sich zu informieren, Tickets oder auch Souvenirs zu kaufen.

Von Lisa-Marie Leuteritz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

20.07.2017 - 11:26 Uhr

Den Gastgebern ging im Spielverlauf allmählich die Konzentration aus. (mit Fotos)

mehr