Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Google+
"Sandstein und Musik" macht Winterpause

Mehr als 8000 Besucher erlebten 29 Konzerte "Sandstein und Musik" macht Winterpause

Mit der Sächsischen Bläserweihnacht ist am Sonntagabend in der Pirnaer Stadtkirche St. Marien eines der erfolgreichsten Festivaljahre der Konzertreihe "Sandstein & Musik" zu Ende gegangen.

Voriger Artikel
48 Verdächtige nach Ausschreitungen in Heidenau ermittelt
Nächster Artikel
Adventscafé mit Flüchtlingen in Altkötzschenbroda

Aufgrund der große Nachfrage wird Ludwig Güttler im nächsten Jahr zwei Weihnachtskonzerte geben.

Quelle: Daniel Förster

Pirna. Mehr als 1400 Besucher erlebten in dem bis auf den letzten Platz gefüllten Gotteshaus ein zweistündiges Konzert, bei dem das Blechbläserensemble Ludwig Güttler auf das Christfest einstimmte. In der Pause erhielt die Musikschule Sächsische Schweiz erneut ein Instrument geschenkt. Der elfjährige Musikschüler Konstantin Hachmüller nahm ein nagelneues Akkordeon für seine Mitschüler entgegen. Bei jedem Konzert wird ein Geigenkasten als Spendenbox für Musikinstrumente aufgestellt.

Das namhafte Festival um seinen künstlerischen Leiter Ludwig Güttler erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. In diesem Jahr zählten die Veranstalter erneut mehr als 8000 Gäste bei insgesamt 29 Konzerten. Das ist etwas weniger als im Rekordjahr 2013, als 8594 Besucher insgesamt 32 Konzerte erlebten. Die 24. Festivalsaison beginnt am 2. April 2016 und steht unter dem Motto "Klingende Elbe - von Böhmen nach Hamburg". Der Kartenvorverkauf beginnt in wenigen Tagen nach dem dritten Advent.

df

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

20.11.2017 - 22:29 Uhr

Dynamo Dresden hat das so wichtige Zweitliga-Kellerduell gegen den 1. FC Kaiserslautern verloren. Vor 27 244 Zuschauern im DDV-Stadion führten die Spieler von Trainer Uwe Neuhaus zwar bis zur 85. Minute mit 1:0, doch in der Schlussphase kassierten die Dresdner noch zwei Gegentore. Nach der bitteren 1:2-Pleite bleiben die Schwarz-Gelben in der Abstiegszone kleben.

mehr