Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Google+
Possendorfer haben jetzt Premiumgärtnerei

Auszeichnung Possendorfer haben jetzt Premiumgärtnerei

Die Gärtnerei Hofmann in Possendorf darf sich seit Freitag Premiumgärtnerei nennen. Das ist eine der höchsten Auszeichnungen, die eine Einzelhandelsgärtnerei erreichen kann. Das Unternehmen an der B170 ist der fünfte Gartenbaubetrieb in Sachsen, der diesen Titel tragen darf.

Die Mannschaft der Possendorfer Gärtnerei – mit Minister.

Quelle: Catrin Steinbach

Possendorf. Die Gärtnerei Hofmann in Possendorf darf sich seit Freitag Premiumgärtnerei nennen. Das ist eine der höchsten Auszeichnungen, die eine Einzelhandelsgärtnerei erreichen kann.

Das Unternehmen an der B170 ist der fünfte Gartenbaubetrieb in Sachsen, der diesen Titel tragen darf. Vergeben wird das geschützte Zeichen vom Bundesverband Einzelhandelsgärtner (BVE) im Zentralverband Gartenbau e. V. Gültig ist die Auszeichnung nur vier Jahre, dann muss sich die Gärtnerei erneut einer Prüfung unterziehen, wenn sie den Titel behalten will.

Um als Premium Betrieb anerkannt zu werden, muss das Unternehmen in vielerlei Hinsicht überdurchschnittliche Leistungen bringen. Bewertet werden bei der Prüfung, denen sich die Betriebe übrigens freiwillig stellen, neben der Pflanzenqualität die Angebotsvielfalt, die Fachkompetenz des Personals sowie das besondere Einkaufserlebnis und der Service. „Es ist nicht leicht, diese Hürde zu überspringen“, betonte Winfried Kaiser, Präsident des Landesverbandes Gartenbau, zur Eröffnung der Aktion „Blühendes Sachsen“.

1fc852f0-2c01-11e7-8e7c-532e1d26c8db

Impressionen von der Eröffnung der Aktion „Blühendes Sachsen“ in der Gärtnerei Hofmann in Possendorf, die zugleich als Premiumgärtnerei ausgezeichnet wurde.

Zur Bildergalerie

Bei dieser handelt es sich um eine der bedeutendsten Verbraucherveranstaltungen der Gartenbaubranche des Freistaates, die von diesem auch unterstützt wird. Deshalb war am Freitag in der Gärtnerei Hofmann neben der Deutschen Blumenfee Corina Krause auch Thomas Schmidt (CDU), sächsischer Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, dabei. Diesen Sonnabend und Sonntag laden nun rund 100 Gärtnereien in Sachsen zu den Tagen der offenen Tür.

Die Gärtnerei in Possendorf gibt es seit 1890, geführt wird sie seit 1967 von Gärtnermeister Klaus Hofmann. Im Jahr 2000 übernahm Tilo Hofmann die Leitung des Familienbetriebes, der heute in der Gärtnerei vier und im Blumenladen sieben Angestellte in Voll- oder Teilzeit beschäftigt. Bereits in der Vergangenheit wurde die Gärtnerei mehrfach ausgezeichnet.

Produziert wird zum einen ein breites Sortiment von Beet- und Balkonpflanzen. „Wir kaufen nichts zu“, so Gärtnermeister Tilo Hofmann. Des Weiteren bauen die Possendorfer Schnittblumen an; im Herbst auch Topfchrysanthemen. Und nicht zuletzt kann man in der Gärtnerei Hofmann im Frühling Gemüsepflanzen bekommen und späterhin auch frisches Gemüse wie Tomaten, Gurken, Paprika, im Herbst dann Speisekürbisse und zum Winter zu auch Rapünzchen. „Wir ziehen unser Gemüse herkömmlich in Erdkultur“, sagt Tilo Hofmann. „Das ist vom Aroma her zum hydroponischen Anbau ein Unterschied wie Tag und Nacht“, so seine Erfahrung. Zudem verzichte die Gärtnerei beim Gemüseanbau auf den Einsatz von Chemie. „Gegen Schädlinge setzen wir Nützlinge ein.“

Von Catrin Steinbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

19.09.2017 - 13:00 Uhr

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Dresden sowie der Verein "Gerede" laden in die Neustadt ein. 

mehr