Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Google+
Pirnas Kulturpreis 2017 geht an Hernando Léon

Auszeichnung Pirnas Kulturpreis 2017 geht an Hernando Léon

Hernando Léon ist Kulturpreisträger der Stadt Pirna. Die Auszeichnung kam zumindest für einen überraschend – für den in Chile geborenen Künstler selbst, den Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke (parteilos) am Freitagabend zu einer Finissage in den Großen Ratssaal des Rathauses eingeladen hatte.

Hernando Léon.

Quelle: Daniel Förster

Pirna. Hernando Léon ist Kulturpreisträger der Stadt Pirna. Die Auszeichnung kam zumindest für einen überraschend – für den in Chile geborenen Künstler selbst, den Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke (parteilos) am Freitag zu einer Finissage in den Großen Ratssaal des Rathauses eingeladen hatte. Dort hängen seit zwei Jahren Bilder des Malers, Bildhauers und Regisseurs, der nach dem Militärputsch, seiner Festnahme und einem kurzen Exil in Peru im Jahr 1974 in die DDR übersiedelte und an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden eine Dozententätigkeit aufnahm. Dort hatte er von 1958 bis 1961 selbst Zeichnen und Grafik studiert und seine Frau Margarita Pellegrin kennengelernt.

Nachdem er die Sandsteinstadt schon lange zuvor zu seinem Sommersitz gemacht hatte, eröffnet der 1933 geborene Léon 1996 sein „Atelier-Haus“ in Pirna und nahm starken Einfluss auf die hiesige Künstlerszene. So geht zum Beispiel auch die Idee zum Künstlerfest „Tag der Kunst“ auf ihn zurück. Allerdings musste er diese Bemühungen inzwischen aus Altersgründen aufgeben. Seine neue Heimat liegt in Vélez-Malaga im spanischen Andalusien, wo Léon auch als ein Brückenbauer zwischen Deutschland, Spanien und Lateinamerika wirkt.

„Hernando León ist Pirnas Botschafter, der wirksame Zeichen setzt“, würdigte OB Hanke in einer Laudatio die Leistung des 84-Jährigen. „Er zeigt uns durchdacht und reflektiert seine unverstellte Sicht auf die Dinge. Wir finden seine Zeichen zahlreich hier vor Ort, aber auch außerhalb der Stadtgrenzen: Ob in Berlin oder in Spanien – der Künstler Hernando León transportiert ‚seinen Blick‘ werbewirksam fast schon in alle Welt.“

Der Kulturpreis wird auf Beschluss einer vom Stadtrat gewählten Jury inzwischen alle zwei Jahre vergeben. Zuletzt hatte ihn 2015 der Verein „Die Retter der Stadt Pirna – Theophilus Jacobäer“ bekommen. Andere Preisträger sind KMD Heinrich Albrecht (1998), Klaus Drechsler (2001), Thomas Kleinrensing (2003), Ralf Berkes (2006), Hans Peter Altmann (2009) und Dorothea Senf (2013). Die Auszeichnung wird gesponsert von der Ostsächsischen Sparkasse Dresden und den Sächsischen Sandsteinwerken. Auf dem diesjährigen Preis findet sich ein Element aus dem Bild „Der Blickesammler“, das León im Auftrag der Stadt Pirna 2015 geschaffen hat und das im Großen Ratssaal des Rathauses zu sehen ist. Léon ist der achte Kulturpreisträger der Stadt.

Von Uwe Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

21.11.2017 - 17:46 Uhr

Bis der Platz tatsächlich steht, werden aber noch einige Jahre ins Land gehen. Radebeuls Bürgermeister rechnet in etwa fünf Jahren mit dem Baubeginn.

mehr