Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Google+
Neues Einsatzfahrzeug für DRK

Pilotprojekt Neues Einsatzfahrzeug für DRK

Wenn es zu einem Unfall oder anderem großen Schadensereignis mit mindestens fünf Verletzten kommt, wird der sogenannte Leitende Notarzt (LNA) gebraucht. Bisher war es so geregelt, dass der ehrenamtlich tätige LNA mit seinem privaten Pkw zur Einsatzstelle gelangt. Doch das gestaltete sich nicht immer als einfach.

DRK-Geschäftsführer Frank Sipply (l.) nimmt den Schlüssel für das neue Einsatzfahrzeug von Amtsleiter Frank Oßwald entgegen.

Quelle: Lisa-Marie Leuteritz

Radebeul.  Wenn es zu einem Unfall oder anderem großen Schadensereignis mit mindestens fünf Verletzten kommt, wird der sogenannte Leitende Notarzt (LNA) gebraucht. Bisher war es so geregelt, dass der ehrenamtlich tätige LNA mit seinem privaten Pkw zur Einsatzstelle gelangt. Doch das gestaltete sich nicht immer als einfach. Oft kommt es zu Stau oder anderen Behinderungen auf dem Weg zur Unfallstelle und es gibt auch für den Arzt im Pkw ohne Blaulicht kein Durchkommen. Deshalb wurde nun im Januar ein Pilotprojekt des DRK Kreisverbandes Dresden-Land e. V. gestartet. Der Verband übernimmt ehrenamtlich den Transport des LNA an die Unfallstelle.

Dafür stellte der Landrat ein Fahrzeug zur Verfügung, welches am gestrigen Donnerstag übergeben wurde. Es sei allerdings keine Neuanschaffung, sondern der BMW war bereits vorher im Besitz des Landratsamtes, erklärt Frank Oßwald, Amtsleiter im Amt für Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz im Landkreis Meißen.

Ein Leitender Notarzt übernimmt vor Ort die Koordination. Er leitet und überwacht die medizinischen Maßnahmen am Einsatzort und führt keine Behandlungen durch. Bis zur Ankunft des LNA werden die Aufgaben von Notärzten und Rettungsdiensten übernommen, die Zeit kann also überbrückt werden. Die Notärzte verrichten diesen Dienst ehrenamtlich neben ihrer regulären Tätigkeit und werden laut der Satzung des Landkreises für ihren Einsatz entschädigt. Pro Einsatztag sind das 30 Euro, an Wochenenden und Feiertagen 35 Euro. Pro Einsatzstunde bekommt der LNA 22 Euro. Für die Qualifizierung ist ein 40-stündiges Seminar notwendig und eine Tätigkeit als Arzt über mindestens fünf Jahre.

Von Lisa-Marie Leuteritz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

20.11.2017 - 12:59 Uhr

Mit mehr Effektivität im Angriff wollen die Schwarz-Gelben das Abstiegsduell gegen den 1. FC Kaiserslautern gewinnen. Alle Infos und Tore im Spiel gibt es hier im Liveticker.

mehr