Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Neue Beete schmücken Freitaler Neumarkt

Nach Umgestaltung des Vorplatzes Neue Beete schmücken Freitaler Neumarkt

Der Vorplatz am Freitaler Neumarkt präsentiert sich im neuen Look. Die Stadt ließ ihn in den zurückliegenden Monaten neu gestalten. Zur Vollendung fehlt aber noch eine Technik.

Die Hochbeete auf dem Neumarkt waren vorher unsymmetrisch platziert. Nach der Umgestaltung sind sie regelmäßig und großflächig angeordnet.

Quelle: Stadt Freital

Freital. Die Arbeiten zur Neugestaltung des Vorplatzes zum Freitaler Neumarkt sind fast abgeschlossen. Trotz einer längeren Winterpause konnte die beauftragte Baufirma die Baustelle nahezu zum geplanten Termin beräumen. „Die neu gestalteten Anlagen sind zur Nutzung freigegeben“, teilte Stadtsprecher Matthias Weigel am Montag mit. Nur das Wasser wird in dem vom Quohrener Künstler und Kunstpreisträger des ehemaligen Weißeritzkreises, Peter Pechmann, im Jahr 1976 geschaffenen Brunnen noch nicht sprudeln. Baulich sei er fertig gestellt. „Der Einbau der neuen Wassertechnik soll seitens der Brunnenbaufirma nunmehr bis Ende Juli 2017 erfolgen und dann auch eine offizielle Einweihung stattfinden“, informierte Weigel.

Nachdem im August vorigen Jahres bereits eine neue Zufahrt zum Parkplatz von der Leßkestraße aus geschaffen worden waren – damit verschwand ein langjähriges Provisorium über einen nur teilweise befestigten Weg –, starteten im Dezember 2016 die Arbeiten zur Umgestaltung des Vorplatzes zur Dresdner Straße und des Areals am Hüttengrundbach auf einer Fläche von insgesamt 1740 Quadratmetern. In dem Bereich waren bereits einzelne Hochbeete, verschiedene Grünflächen mit Sträuchern und Bäumen, Bänken und eine alte Beleuchtung vorhanden. Diese wirkten aber wie eher zufällig angeordnet. Mit der Umgestaltung wollte die Stadt das Bild ordnen und den Vorplatz durch eine hochwertige Bepflanzung und neues Pflaster zu einem zeitgemäßen Stadtplatz entwickeln.

Dafür sind in den zurückliegenden Monaten drei großflächige, regelmäßig angeordnete Pflanzbeete sowie als Abgrenzung von Vorplatz und Parkplatz ein langgestrecktes Pflanzbeet mit Bäumen und Sitzmöglichkeiten entstanden. Der Springbrunnen – zuletzt 1996/97 restauriert, später aber erneut außer Betrieb – wurde erhalten und wird wieder funktionstüchtig gemacht. Der Baumbestand entlang des Hüttengrundbaches wurde erweitert. Zu den vorhandenen vier Kastanien kamen neun neue Schnurbäume hinzu. Dafür mussten sechs Stellflächen auf dem Parkplatz weichen. Des Weiteren wurden in den neu angelegten Beeten sieben Säulenkirschen gepflanzt. „Technik und Platz für Pyramide und Weihnachtsbaum, die in den Advents- und Weihnachtstagen hier traditionell ihren Platz finden, sind bei der Planung natürlich berücksichtigt worden“, berichtete Weigel.

Für die Neugestaltung des Vorplatzes hatte der Stadtrat im September vergangenen Jahres rund 330000 Euro gebilligt. Etwas mehr als ein Drittel der Baukosten stammen als Zuschuss aus der Städtebauförderung des Freistaates Sachsen. Für die kommenden Jahre plant die Stadt weitere Maßnahmen zur Verschönerung des Neumarktes. Über deren konkrete Umsetzung muss der Stadtrat aber noch entscheiden.

Von Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr