Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Google+
Messerattacke auf dem Sonnenstein

In Pirna eskaliert die Gewalt Messerattacke auf dem Sonnenstein

Auf dem Sonnenstein in Pirna ist am Sonnabend ein 58-jähriger Afghane mit dem Messer auf einen 27-jährigen Pirnaer losgegangen. Ursache der Attacke: Der 27-Jährige hatte den 58-Jährigen zur Rede gestellt, weil dieser den vierjährigen Stiefsohn des Pirnaers berührt haben soll.

Polizisten bei der Tatortarbeit auf dem Sonnenstein.

Quelle: Daniel Förster

Pirna. Eskalation einer Auseinandersetzung am Sonnabendnachmittag auf dem Parkplatz des Kaufland-Einkaufsmarktes auf dem Pirnaer Sonnenstein: Ein 58 Jahre alter Mann aus Afghanistan fuchtelte mit einem Messer mit etwa 30 Zentimeter langer Klinge und stach mindestens drei Mal nach einem 27 Jahre alten Pirnaer. Der Mann konnte sich den Angreifer vom Leib halten und den Attacken jeweils ausweichen. Seine 25-jährige Lebensgefährtin und deren vierjähriger Sohn mussten den Messerangriff miterleben.

Grund für die Gewalteskalation: Die Männer waren im Markt aneinander geraten. Der 27-Jährige wollte beobachtet haben, wie der Afghane des vierjährige Kind berührt hat. Der Stiefvater soll den 58-Jährigen aufgefordert haben, schnell das Weite zu suchen. Daraufhin soll der Afghane den Markt verlassen, aber sich vom Verkäufer des Döner-Imbisswagens auf dem Parkplatz ein Messer geborgt haben.

Als die Familie mit Kind mit ihren Einkäufen zum Auto gegangen war, sei der Afghane mit dem Messer in der Hand gefolgt und habe den 27-Jährigen angegriffen. Der Dönerverkäufer soll die Lage dann deeskaliert haben, indem er dem 58-Jährigen das Messer aus der Hand riss. „Sein Einschreiten hat die Situation entschärft“, berichtete ein Augenzeuge. „Er kann nicht mit meinem Messer anderen Leuten etwas antun“, erklärte der mutige Döner-Verkäufer. Der 58-Jährige habe ihn unter einem Vorwand um das Messer gebeten. „Wir geben keine Messer mehr heraus. Zum Glück ist nichts passiert“, so der 40-jährige türkische Staatsangehörige.

Der Afghane flüchtete in eine nahegelegene Gartenanlage, wo er von alarmierten Polizeikräften gestellt wurde. Er soll stark alkoholisiert gewesen sein, ein Atemalkoholtest habe 1,3 Promille ergeben. Der Mann wurde zur Blutentnahme ins Krankenhaus gebracht und dann wieder auf freien Fuß gesetzt. Nach zwei Stunden kehrte der 58-Jährige auf den Sonnenstein zurück. Die Polizei ermittelt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung, bestätigte am Sonntag ein Polizeisprecher.

Von Daniel Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

26.07.2017 - 04:04 Uhr

Vorm Punktspielauftakt gegen Duisburg verbessert sich Dynamos Personalsituation deutlich

mehr