Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
In Pirna-Cunnersdorf wird bis Sommer der Grundstein für ein neues Viertel gelegt

Wohngebiet mit 36 Baugrundstücken In Pirna-Cunnersdorf wird bis Sommer der Grundstein für ein neues Viertel gelegt

Auf einer ehemaligen Kirschplantage im Pirnaer Ortsteil Cunnersdorf schafft die Stadtentwicklungsgesellschaft die Voraussetzungen für den Bau von 36 Häusern. Bis Ende Juli wird das Wohngebiet Mädelgraben erschlossen, Das Bauland ist begehrt.

Die Bauarbeiten zur inneren Erschließung des Wohngebiets Mädelgraben sind im vollen Gange: Christian Flörke und Katrin Tepper von der Stadtentwicklungsgesellschaft Pirna, Peter Kochan, Geschäftsführer der Energieversorgung Pirna, und Andreas Körner, Bauleiter Strabag (v.l.n.r.). Die auf dem Plan in den Händen von Katrin Tepper mit roten Punkten markierten Grundstücke sind bereits reserviert.

Quelle: Silvio Kuhnert

Pirna. Ende Juli dieses Jahres können Häuslebauer im Wohngebiet Mädelgraben im Pirnaer Ortsteil Cunnersdorf ihren Traum von den eigenen vier Wänden verwirklichen. Die Stadtentwicklungsgesellschaft Pirna (SEP) hat mit der Erschließung von 36 Baugrundstücken auf der ehemaligen Kirschplantage zwischen Cunnersdorfer Straße und Gauß-Oberschule begonnen. „Zwölf Grundstücke sind bereits reserviert“, sagte SEP-Geschäftsführer Christian Flörke.

Die Bauinteressenten kommen mehrheitlich aus Dresden. „Pirna ist ein beliebter Wohnstandort“, meint Flörke. Die SEP hatte mit der Vermarktung des Baulands für Einfamilienhäuser, zwei Doppelhäuser und fünf Mehrfamilienhäuser im vergangenen Herbst begonnen. Unter den reservierten Flächen sind drei Mehrfamilienhäuser sowie ein großer Teil der Grundstücke, die für eine Bebauung im Bungalow-Stil vorgesehen sind. Auf Wohlwollen bei den künftigen Bewohnern des neuen Viertels stößt laut Flörke der dörfliche Charakter von Cunnersdorf. Trotz der Lage im Grünen ist es zu den Schulen und Kitas auf dem Sonnenstein, den Lebensmittelmärkten und selbst zur Altstadt nicht weit. Alles ist fußläufig erreichbar.

Drei Stichstraßen führen künftig in das Wohngebiet, zwei sind durch eine Querstraße mit einander verbunden. Für deren Bau rollen bereits die Bagger. Drei Bautrupps werden in den kommenden fünf Monaten über 10000 Kubikmeter Erde bewegen. Sie verlegen 560 Meter Abwasserkanal sowie rund 700 Meter Gas- und Wasserleitungen. Im Mai bringt die Telekom Glasfaserkabel ins Erdreich, wodurch schnelles Internet von bis zu 100 Megabit in der Sekunde im neuen Wohnquartier sowie im Ortsteil Cunnersdorf ermöglicht wird. Während des Einbaus der Kabelleitungen kommt es zur halbseitigen Sperrung der Cunnersdorfer Straße, kündigte Flörke an. Über eine Million Euro investiert die SEP in die Erschließung des Wohngebiets Mädelgraben.

Vor Beginn der inneren Erschließung wurde bereits Ende vergangenen Jahres die Gasleitung, die die einstige Obstbaumplantage unterirdisch querte neu verlegt. Des Weiteren bauten die Stadtwerke Pirna einen neuen Regenwasserkanal und die SEP nahm etliche Ausgleichsmaßnahmen für den Naturschutz vor. So hat sie 30 Bäume und zahlreiche Sträucher gepflanzt sowie am Mädelgraben in der Kleingartensiedlung ein Gewässer für Frösche und andere Amphibien angelegt.

Von Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr