Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+
Geld von der EU für Gymnasium in Heidenau

2,2 Millionen Euro Geld von der EU für Gymnasium in Heidenau

Mit Hilfe von 2,21 Millionen Euro aus dem EU-Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kann die Stadt Heidenau am Pestalozzi-Gymnasium anbauen. Damit sind nach Angaben aus dem Rathaus vom Donnerstag rund 80 Prozent der Gesamtkosten von rund 2,9 Millionen Euro gedeckt.

Voriger Artikel
Radebeuler Treppenlauf wird international
Nächster Artikel
Neue Spannungen in Heidenau nach rechten Gerüchten

Das Pestalozzi-Gymnasium in Heidenau

Quelle: DNN/Archiv

Dresden. Mit Hilfe von 2,21 Millionen Euro aus dem EU-Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kann die Stadt Heidenau am Pestalozzi-Gymnasium anbauen. Damit sind nach Angaben aus dem Rathaus vom Donnerstag rund 80 Prozent der Gesamtkosten von rund 2,9 Millionen Euro gedeckt. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im Mai beginnen. Der Anbau ist den Angaben nach als zweiter Rettungsweg nötig. Damit entstehen auch drei zusätzliche Klassenzimmer und ein Mehrzweckraum für das Gymnasium, das im Katastrophenfall als Evakuierungsort dient. Per integriertem Aufzug können Schüler und Besucher dann auch barrierefrei zu öffentlichen Veranstaltungen in die Aula gehen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

22.09.2017 - 20:56 Uhr

Hannes Drews hat seinen ersten Heimsieg als Trainer vom Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue gefeiert. Drei Tage nach dem 2:0 auf dem Betzenberg gewann sein Team gegen den SV Sandhausen mit 1:0. Den Siegtreffer erzielte Pascal Köpke.

mehr