Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Google+
Coswig wird im September 2018 Gastgeber des Landeserntedankfestes

Kein Stadtfest 2018 Coswig wird im September 2018 Gastgeber des Landeserntedankfestes

Vom 14. bis zum 16. September 2018 wird das Landeserntedankfest in Coswig stattfinden. Dafür fällt das Stadtfest im Frühling aus. Die Stadt ist nun auf die Zusammenarbeit mit Vereinen, Verbänden und Unternehmen angewiesen. Auch die Kosten sind nicht ohne.

Staatsminister Thomas Schmidt (2.v.l.) ist mit seiner Entscheidung, Coswig als Gastgeber für das Erntedankfest 2018 auszuwählen, zufrieden.
 

Quelle: Lisa-Marie Leuteritz

Coswig.  Bereits am 4. April bekam die Stadt die Zusage, dass das 21. Landeserntedankfest 2018 in Coswig stattfinden wird. Dies nahm der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Thomas Schmidt, zum Anlass, der Stadt einen Besuch abzustatten.

Vom 14. bis zum 16. September 2018 wird nun das überregionale Landeserntedankfest in der Innenstadt stattfinden. Dafür fällt das Stadtfest im Frühling aus. Coswig punktete vor allem mit der Lage im Elbtal und den landwirtschaftlichen Besonderheiten Wein und Aronia. In der Regel werden zwischen 50 000 und 80 000 Besucher erwartet. In Coswig könnten es aber auch mehr werden, mutmaßt der Staatsminister. Seine Vermutung begründet er mit der Nähe zu Dresden und der besonderen Lage im Elbtal. Doch bevor die Besucher überhaupt kommen, muss erstmal ein Konzept her. „Das ist die größte Herausforderung“, so Schmidt. Richtig los geht es mit der Planung erst nach der Bundestagswahl im September. Doch die ersten Pläne gibt es bereits. So soll die Innenstadt gleichzeitig Zentrum des Festes sein. „Damit wollen wir den Shutt-leverkehr so gering wie möglich halten“, erklärt Oberbürgermeister Frank Neupold. Außerdem sollen bereits in der Woche vor dem Fest Aktionen stattfinden, beispielsweise Kinderfeste und andere Projekte.

Die Stadt ist nun auf die Zusammenarbeit mit Vereinen, Verbänden und Unternehmen angewiesen. Auch die Kosten sind nicht ohne. Reichten früher noch etwa 120 000 Euro für das komplette Landeserntedankfest, so werden mittlerweile zwischen 150 000 und 200 000 Euro benötigt. Als Grund für die gestiegenen Kosten nennt Peter Neunert, Geschäftsführer des Sächsischen Landeskuratoriums, welches das Fest mitorganisiert, die höheren Anforderungen im Bereich Sicherheit. Doch die Finanzierung stelle kein Problem dar, so Neupold.

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr