Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Abflusspegel an der Talsperre Malter ist fertig

Hochwasserschutz Abflusspegel an der Talsperre Malter ist fertig

Die Arbeiten am neuen Abflusspegel unterhalb der Talsperre Malter sind am Mittwoch, 8. November, beendet worden. Anfang August vergangenen Jahres begann der Bau des Pegels und kostete rund 1,2 Millionen Euro, finanziert aus Mitteln des Freistaates Sachsen.

Voriger Artikel
Närrisches Spektakel diesmal auf Wochenmarkt
Nächster Artikel
Die meisten Besucher der Sächsischen Schweiz wollen wandern


Quelle: Daniel Förster

Dippoldiswalde. Die Arbeiten am neuen Abflusspegel unterhalb der Talsperre Malter sind am Mittwoch, 8. November, beendet worden. Anfang August vergangenen Jahres begann der Bau des Pegels und kostete rund 1,2 Millionen Euro, finanziert aus Mitteln des Freistaates Sachsen.

Mithilfe des Pegels kann die Talsperre gesteuert werden: Die Messstelle erfasst automatisch die Wassermengen, die aus der Talsperre ausgegeben werden. Zudem zeichnet die Anlage Durchflüsse auf und leitet die Daten digital an die Staumeisterei sowie die Talsperrenmeldezentrale weiter. Damit wird sichergestellt, dass auch größere Abflussmengen bei einem Hochwasser genauer gemessen werden können. Die lückenlose Datenerfassung garantiere außerdem eine bessere Auswertung im Fall eines Hochwassers, so die Talsperrenverwaltung. Die Pegelanlage besteht aus einer Messstrecke, einem Pegelhaus und zwei Stegen, die dem Staupersonal den Zugang ermöglichen. Die über 100 Jahre alte Talsperre Malter wird seit 2015 im laufenden Betrieb saniert. In den nächsten Jahren soll die Staumauer einen erneuerten Schutzmantel erhalten.

Von dnn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

23.11.2017 - 22:02 Uhr

Mitarbeiter werteten 1238 Fragebögen aus und werfen den Beamten ein unverhältnismäßig hartes Vorgehen gegen Dresdner Fans vor

mehr