Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Zustand von verunglückter Dreijähriger weiter kritisch
Region Polizeiticker Zustand von verunglückter Dreijähriger weiter kritisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:31 17.04.2017
Der Zustand des Kindes sei unverändert kritisch, sagte ein Polizeisprecher in Görlitz. Quelle: dpa
Bautzen

Traurige Ostern: Ein dreijähriges Mädchen, das Gründonnerstag aus einem See gerettet wurde, schwebte am Montag noch immer in Lebensgefahr. Der Zustand des Kindes sei unverändert kritisch, sagte ein Polizeisprecher in Görlitz. Nähere Angaben dazu und zu den Ermittlungen in dem Fall machte er nicht. Das Mädchen und ein gleichaltriger Junge hatten sich beim Kita-Ausflug am Vorstaubecken des Bautzener Stausees im Stadtteil Oehna unbemerkt von der Gruppe entfernt. Ihr Fehlen war erst aufgefallen, als vor dem Aufbruch durchgezählt wurde.

Bei der Suche nach ihnen hatte eine Erzieherin das Mädchen später leblos im Wasser treiben sehen, war in den See gesprungen, hatte es ans Ufer geholt und mit der Wiederbelebung begonnen. Rettungskräfte flogen das Kind mit dem Hubschrauber nach Dresden. Die 59 Jahre alte Kindergärtnerin und der unterkühlte Junge, der sich am Ufer befunden hatte, waren wegen eines Schocks ebenfalls im Krankenhaus behandelt worden. Über ihr Befinden ist nichts bekannt.

Oberbürgermeister Alexander Ahrens (SPD) zeigte sich tief betroffen von dem Vorfall. „Ich drücke ganz fest die Daumen, dass es der Kleinen bald wieder gut geht“, schrieb der vierfache Vater auf der städtischen Homepage. „Meine Gedanken sind ganz bei den Eltern, die jetzt schwere Stunden durchleben.“ Die Polizei ermittelt, wie es zu dem tragischen Unglück kommen konnte und ob die drei Begleiter der etwa 40 Kinder ihre Aufsichtspflicht verletzt haben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Polizeiticker Massenkarambolage auf der A4 - Vier verletzte bei Auffahrunfall

Am Freitagmittag haben gegen 15 Uhr auf der A4 zwischen dem Dreieck Dresden und der Abfahrt Hermsdorf 13 Autos einen schweren Auffahrunfall verursacht. Vier Personen wurden dabei zum Teil schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

31.03.2017

Und wieder hat es im Coswiger Ortsteil Neusörnewitz gebrannt. Bei einem Großbrand in der Nacht zu Freitag wurde ein Vereinsgebäude des Sportvereins (SV) Motor Sörnewitz teilweise zerstört. Der entstandene Schaden wird auf 500 000 Euro geschätzt, wie die Polizeidirektion Dresden am Freitag mitteilte. Die Polizei vermutet, dass der Brand nach einem Einbruch gelegt wurde.

22.03.2018

Nach einer Gewaltandrohung ist das Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) in Borsdorf am Mittwoch evakuiert worden. 500 Personen waren betroffen. Spezialeinheiten durchsuchten die Gebäude, wurden aber nicht fündig. Der Unterricht kann am Donnerstag fortgesetzt werden.

08.02.2017