Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Zoll erinnert in Löbau an getötete Kollegen
Region Polizeiticker Zoll erinnert in Löbau an getötete Kollegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 09.02.2018
„Auch nach 20 Jahren ist dieses schreckliche Ereignis allen Zöllnerinnen und Zöllnern immer noch im Bewusstsein“, teilte das Hauptzollamt Dresden am Freitag mit. Quelle: dpa
Dresden/Ludwigsdorf

Der Zoll erinnert an diesem Samstag in Löbau an zwei im Dienst getötete Kollegen. Sie waren am 10. Februar 1998 am Zollamt Ludwigsdorf von einem scheinbar geistig verwirrten Mann erschossen worden. Wenige Stunden danach kam es auch an der deutsch-schweizerischen Grenze zu einem tödlichen Zwischenfall. Dort wurden ein Deutscher und ein Schweizer Zöllner ebenfalls erschossen.

„Auch nach 20 Jahren ist dieses schreckliche Ereignis allen Zöllnerinnen und Zöllnern immer noch im Bewusstsein“, teilte das Hauptzollamt Dresden am Freitag mit. Gemeinsam mit den Kollegen der Görlitzer Dienststelle und Personalvertretungen wolle man am Zollamt Löbau an die Betroffenen erinnern. Dort gibt es einen Gedenkstein.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein vergessener Topf auf dem Herd hat in Böhlen einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Rettungskräfte fuhren zu der Wohnung, aus der es stark qualmte. Der Ursprung dafür lag in der offenbar in der Küche.

09.02.2018

Nach dem Brand in einem Plauener Mehrfamilienhaus ist die Identität der Todesopfer geklärt. Die Obduktion der Leichen habe ergeben, dass es sich um eine 22-jährige Frau und einen drei Jahre älteren Mann handele

08.02.2018

Dank einer Zeugenaussage konnten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zwei kurz zuvor gestohlene Kleintransporter sichergestellt und ein mutmaßlicher Autodieb festgenommen werden. Die Polizei fahndet weiter nach den Fahrer des zweiten Transporters.

08.02.2018