Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Ultraleichtflugzeug nach Notlandung in Hartenstein ausgebrannt
Region Polizeiticker Ultraleichtflugzeug nach Notlandung in Hartenstein ausgebrannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 10.09.2016
Zunächst hatte die Polizei berichtet, dass das Ultraleichtflugzeug aus Wilhelmshaven in Niedersachsen gekommen sei. Quelle: dpa
Anzeige
Hartenstein

Nach einer Notlandung auf einem Feld ist ein Ultraleichtflugzeug in Hartenstein (Landkreis Zwickau) ausgebrannt. Der Pilot konnte das Cockpit unverletzt verlassen, wie die Polizei am Samstag in Zwickau mitteilte. Der 40-Jährige war am Freitag nördlich des Bodensees in Mengen (Baden-Württemberg) gestartet und wollte die Maschine nach Großenhain (Landkreis Meißen) überführen. Zunächst hatte die Polizei berichtet, dass das Ultraleichtflugzeug aus Wilhelmshaven in Niedersachsen gekommen sei.

Über dem Westerzgebirge habe der Pilot Rauch bemerkt und sich zur Notlandung auf einem Feld im Hartensteiner Ortsteil Zschocken entschlossen, sagte ein Polizeisprecher. Nachdem er die Maschine verlassen habe, sei diese in Flammen aufgegangen. Die Brandursache sei noch ungeklärt. Der Sachschaden liege bei 80.000 Euro.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Aue hat ein Asylbewerber am Donnerstag seine Abschiebung verhindern wollen und ist deshalb auf das Dach eines Hauses geflüchtet. Nach Angaben der Polizeidirektion Chemnitz waren Polizisten am Morgen zur Wohnung des aus Tunesien stammenden Mannes gekommen, um ihn abzuholen.

25.08.2016
Lokales Familiendrama in Ullerdorfs - Säugling tot aufgefunden

Am Donnerstagabend ereignete sich ein schreckliches Familiendrama in Ullersdorf bei Dresden. Ein Mieter eines Mehrfamilienhauses am Prießnitzblick entdeckte einen leblosen Säugling in einer der Wohnungen. Die 33-jährige Kindsmutter wurde vorläufig festgenommen.

24.06.2016

Die Polizei warnt vor Trickbetrügern, die sich die Ersparnisse älterer Herrschaften erschwindeln wollen. So rief zum Beispiel am Mittwoch eine Unbekannte bei einer 68-jährigen Meißnerin an und bat unter Vorspiegelung falscher Tatsachen um 36 000 Euro.

06.05.2016
Anzeige