Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Trickbetrug – Senior schickt 60 000 Euro mit der Post nach Belgien
Region Polizeiticker Trickbetrug – Senior schickt 60 000 Euro mit der Post nach Belgien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 27.09.2017
Symbolbild. Quelle: dpa
Anzeige
Bad Schandau

Trickbetrüger haben einem 88-Jährigen Bad Schandauer insgesamt mehr als 60 000 Euro abgenommen. Der Senior schickte im Juni und Juli insgesamt fünf Päckchen mit Bargeldbeträgen zwischen 6000 und 27 000 Euro an eine Adresse in Belgien. Auf diese Weise wollte er angebliche Anwaltsgebühren bezahlen, um ein Strafverfahren gegen sich abzuwenden.

Die Trickbetrüger hatten dem 88-Jährigen weisgemacht, dass er an Gewinnspielen teilgenommen haben, diese gekündigt und damit einen Schaden in Höhe von 298 000 Euro verursacht habe. Um einem Gerichtsverfahren zu entgehen, zahlte der Rentner. Erst Mitte September erstattete er Anzeige im Polizeirevier Sebnitz.

Dort ist man überzeugt, einer alten Betrugsmasche im neuen Gewand gegenüberzustehen. „Der Bargeldversand per Post ist bisher eine Seltenheit“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Üblich sind Banküberweisungen, die allerdings in der Vergangenheit mehr und mehr an aufmerksamen Bankmitarbeitern scheiterten, die den Betrug aufdeckten. Die Ermittler gehen davon aus, dass mit der neuen Begehungsweise die das Entdeckungsrisiko der Betrügerei verringert werden soll. Die Polizei ermittelt und hat ihre belgischen Kollegen um Unterstützung gebeten.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kater Winston im Auto, Drogen im Katzenkörbchen, mehrere Diebstähle: Das ist die Polizeibilanz des diesjährigen Highfield-Festivals. Ein Täter gelobte sogleich Besserung.

21.08.2017

Im Einkaufszentrum in der Nossener Straße in Oschatz ist in der Nacht zum Sonnabend ein Geldautomaten der Sparkasse Leipzig gesprengt worden.

06.03.2018

In Bad Düben hat am frühen Mittwochabend ein 36-Jähriger drei Polizeibeamte auf ihrer Streife heftig beleidigt und bedroht. Die Beamten waren auf ihn aufmerksam geworden, weil dieser den Straßenverkehr behindert. Es stellte sich heraus, dass nach ihm bereits per Haftbefehl gesucht wurde.

06.03.2018
Anzeige