Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Tödliche Mutprobe in Leipzig: Mädchen stirbt durch Stromschlag auf Güterwaggon
Region Polizeiticker Tödliche Mutprobe in Leipzig: Mädchen stirbt durch Stromschlag auf Güterwaggon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 26.02.2018
Archivfoto Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Bei einer mutmaßlichen Mutprobe unter Jugendlichen in der Nähe des Bahnhofs in Leipzig-Plagwitz ist am Samstagabend ein 15-jähriges Mädchen ums Leben gekommen. Zwei weitere Teenager wurden schwer verletzt. Nach Angaben der Bundespolizei waren mindestens fünf Jugendliche gegen 22.45 Uhr auf einen abgestellten Güterwaggon am Haltepunkt im Westen der Messestadt geklettert. Dabei kam es zu einem Stromüberschlag. Im Rahmen der Bergungs- und Rettungsarbeiten musste die Bahnstrecke in der Nacht zum Sonntag mehrere Stunden lang gesperrt werden.

Von stromführenden Oberleitungen an Bahnanlagen geht eine häufig unterschätzte Gefahr aus. Aufgrund der 15.000 Volt in den Leitungen reicht bereits ein Unterschreiten des Sicherabstands von 1,50 Meter aus, um einen Spannungsüberschlag auszulösen, so die Bundespolizei.

Das Klettern auf Züge ist lebensgefährlich und strengstens verboten. Die Bundespolizei warnt deshalb seit Jahren davor. Vor allem Teenagern ist die Gefahr oft nicht bewusst. So hatte im März 2014 ein 13-Jähriger beim Spielen mit einem Freund auf dem Kesselwagen eines abgestellten Güterzuges unterhalb der Antonienstraße einen Stromschlag bekommen, 70 Prozent seiner Körperoberfläche verbrannten.

Im August 2015 kam ein 22-Jähriger ums Leben, als er im Vorfeld des Hauptbahnhofes einen 14 Meter hohen Strommast hinaufkletterte, einen Schlag erlitt und in die Tiefe stürzte.

Einen ganz ähnlichen Unfall hatten zwei 17-Jährige im September 2016. Sie kletterten unweit des Flughafens Leipzig/Halle auf den Mast einer Oberleitung, durch einen Stromschlag stürzten sie rund sechs Meter tief ins Gleisbett und verletzten sich schwer.

Im Oktober 2016 war ein 17-Jähriger aus Wiederitzsch auf den Waggon eines Güterzuges geklettert. Ein Spannungsüberschlag fügte dem Jungen schwerste Brandverletzungen zu, denen er noch an der Unfallstelle erlag.

Von mpu

Anzeige