Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Taucher tot aus geflutetem Steinbruch geborgen
Region Polizeiticker Taucher tot aus geflutetem Steinbruch geborgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:32 15.04.2017
Symbolfoto Quelle: dpa
Kamenz

Aus einem gefluteten ehemaligen Steinbruch in Kamenz im Landkreis Bautzen ist am Samstag ein 58-jähriger Taucher tot geborgen worden. Laut Polizei ist die Todesursache noch unklar. Nicht ausgeschlossen wird, dass gesundheitliche Probleme zu dem Unglück geführt haben. Der Mann aus dem Raum Dresden war am Vormittag mit zwei 52 und 35 Jahre alten Begleitern in den See gestiegen. Bis zum Nachmittag kehrte er nicht zurück. Drei erfahrene Sporttaucher entdeckten schließlich den Vermissten in einer Tiefe von 50 bis 60 Metern und brachten ihn den Angaben zufolge an die Oberfläche des Gewässers.

Der von einer Tauchbasis genutzte See ist etwa 70 Meter tief. Polizeitaucher und Rettungskräfte konnten in diese Tiefe nicht hinabsteigen. Die Sporttaucher boten anschließend ihre Hilfe an.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Polizeiticker Massenkarambolage auf der A4 - Vier verletzte bei Auffahrunfall

Am Freitagmittag haben gegen 15 Uhr auf der A4 zwischen dem Dreieck Dresden und der Abfahrt Hermsdorf 13 Autos einen schweren Auffahrunfall verursacht. Vier Personen wurden dabei zum Teil schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

31.03.2017

Und wieder hat es im Coswiger Ortsteil Neusörnewitz gebrannt. Bei einem Großbrand in der Nacht zu Freitag wurde ein Vereinsgebäude des Sportvereins (SV) Motor Sörnewitz teilweise zerstört. Der entstandene Schaden wird auf 500 000 Euro geschätzt, wie die Polizeidirektion Dresden am Freitag mitteilte. Die Polizei vermutet, dass der Brand nach einem Einbruch gelegt wurde.

22.03.2018

Nach einer Gewaltandrohung ist das Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) in Borsdorf am Mittwoch evakuiert worden. 500 Personen waren betroffen. Spezialeinheiten durchsuchten die Gebäude, wurden aber nicht fündig. Der Unterricht kann am Donnerstag fortgesetzt werden.

08.02.2017