Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Suche nach bewaffnetem Radebeuler: Polizei gründet Ermittlungsgruppe
Region Polizeiticker Suche nach bewaffnetem Radebeuler: Polizei gründet Ermittlungsgruppe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:53 07.08.2017
Mike Welzel Quelle: Polizei Dresden
Anzeige
Dresden

Auf der Suche nach dem 43-jährigen Radebeuler Mike Welzel hat die Dresdner Polizei am Montag eine Ermittlungsgruppe ins Leben gerufen. Das runde Dutzend Kriminalisten soll vor allem den Hinweisen auf den Aufenthaltsort des Gesuchten nachgehen. Bis zum Abend hatte es 19 solcher Hinweise aus der Bevölkerung gegeben, teilte die Polizei mit.

Mehrere mögliche Aufenthaltsorte waren bereits am Sonntagabend ergebnislos überprüft worden – ebenso Wohnungen in Braunsdorf, Taubenheim und Wilsdruff. Unterstützt wurde die Polizei dabei von Spezialkräften des Landeskriminalamts. Weitere Durchsuchungen seien geplant.

Am späten Montagnachmittag hat die Polizei mit einem Großaufgebot an Beamten ein Wochenendhaus in Radebeul-West kontrolliert. Dazu war an der Naundorfer Brücke kurzzeitig auch der Elberadweg abgesperrt worden. Zuvor waren die Uniformierten Hinweisen auf einen Hof in Steinigtwolmsdorf im Landkreis Bautzen nachgegangen. Eine Frau hatte angegeben, Welzel dort gesehen zu haben. Die Suche Polizeihubschrauber und Spürhunden blieb ergebnislos.

Der Fluchtwagen des 43-Jährigen, mit dem sich der Mann am Sonnabend erst eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert und dann einen Polizeiwagen gerammt hatte, wird derweil kriminaltechnisch untersucht. Der BMW war nicht versichert, die Kennzeichen gefälscht.

Welzel ist der Polizei als Kleinkrimineller bekannt und wurde zunächst wegen unbezahlter Geldstrafen per Haftbefehl gesucht. Der Versuch, ihn festzunehmen, mündete am Sonnabend in eben jener Verfolgungsfahrt, an deren Ende Mike Welzel die Flucht zunächst in ein Möbelhaus in Taubenheim und später in unbekannte Richtung gelang. Auch weil der Mann geschossen hatte, wird wegen versuchten Totschlags ermittelt. Der Gesuchte ist möglicherweise immer noch bewaffnet.

fs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Und wieder gab es einen Großbrand in Coswig. In der Nacht zu Donnerstag gingen zwei verbundene Lagerhallen der Coswiger Lackfabrik an der Industriestraße in Flammen auf. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot mit bis zu 140 Einsatzkräften vor Ort, konnte das Abbrennen der etwa 1800 Quadratmeter großen Leichtbauhallen aber nicht mehr verhindern.

22.03.2018

Ein Reisebus ist am Montag nach einem Unfall mit einem Lastwagen auf der A9 in Oberfranken in Brand geraten. In dem Fahrzeug befand sich eine Reisegruppe aus Sachsen. 18 Menschen starben, 30 wurden verletzt, einige von ihnen schwer.

20.03.2018

Bei einem Großeinsatz gegen Schwarzarbeit in der Eisenbahnstraße in Leipzig sind Zoll und Polizei fündig geworden. 32 Objekte, darunter Gaststätten, Bars, Cafés und kleinere Geschäfte, wurden am Mittwoch kontrolliert. Unter anderem wird wegen illegaler Beschäftigung ermittelt.

15.03.2018
Anzeige