Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Schwerstarbeit für die Bundespolizei
Region Polizeiticker Schwerstarbeit für die Bundespolizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 16.10.2017
Schwerstarbeit für die Bundespolizei. Quelle: dpa
Anzeige
Berggießhübel

Was für ein Wochenende für die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel: Sie nahmen bei Kontrollen auf der Autobahn 17 reihenweise Kriminelle und Kleinkriminelle fest. So nahmen die Bundespolizisten am Sonntag eine 35-jährige Rumänin und wenig später einen gleichaltrigen Landsmann fest, die mit Haftbefehl gesucht wurden. Gegen die Frau wird wegen Steuerhinterziehung und Urkundenfälschung ermittelt, gegen den Mann wegen gefährlicher Körperverletzung. Beide sitzen jetzt hinter Schloss und Riegel.

Ins Gefängnis kamen auch zwei Rumänen, die am Freitag eingereist waren. Ein 26-Jähriger muss 45 Tage in Chemnitz wegen Diebstahl und Schwarzfahren sitzen, ein 32-Jähriger darf sich im Dresdner Gefängnis wegen besonders schweren Diebstahl für 120 tage die Welt durch Gitter betrachten. Der dritte im Bunde, ein 26-Jähriger, konnte der Haft entgehen. Er zahlte eine Geldstrafe von 675 Euro wegen Beleidigung und durfte danach seine Reise fortsetzen.

Ein 27-jähriger Bulgare hätte am Sonnabend 1830 Euro auf den Tisch legen müssen – eine noch offene Geldstrafe wegen Trunkenheit im Verkehr. Der Mann hatte das Geld nicht einstecken und muss jetzt 56 Tage in Dresden am Hammerweg verbringen.

Zwei Moldauer, die am Sonnabend mit einem Kleintransporter unterwegs waren, zückten brav ihre moldauischen Reisepässe. Aber dann stellten die Beamten fest: Die jungen Männer hatten sich als rumänische Staatsbürger in Deutschland gemeldet und Identitätskarten, Meldebestätigungen und Gewerbeanmeldungen gefälscht. Ein Verfahren wegen unerlaubten Aufenthalt und unerlaubter Arbeitsaufnahme wurde eingeleitet.

Am Sonnabend entdeckten die Bundespolizisten einen Lkw-Fahrer, der zwischen Fahrerkabine und Anhänger ein Fahrrad transportierte. Die Beamten nahmen den 32-jährigen Bulgaren und das Rad unter die Lupe – Volltreffer: Das Rad war 2015 im Landkreis Minden-Lübbecke gestohlen worden.

Schließlich schnappten die Bundespolizisten einen 24-jährigen Deutschen mit 12,8 Gramm Marihuana am Bahnhof Königstein und einen 17-jährigen Deutschen mit 92 verbotenen Feuerwerkskörpern in Schöna.

Von tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kater Winston im Auto, Drogen im Katzenkörbchen, mehrere Diebstähle: Das ist die Polizeibilanz des diesjährigen Highfield-Festivals. Ein Täter gelobte sogleich Besserung.

21.08.2017

Im Einkaufszentrum in der Nossener Straße in Oschatz ist in der Nacht zum Sonnabend ein Geldautomaten der Sparkasse Leipzig gesprengt worden.

06.03.2018

In Bad Düben hat am frühen Mittwochabend ein 36-Jähriger drei Polizeibeamte auf ihrer Streife heftig beleidigt und bedroht. Die Beamten waren auf ihn aufmerksam geworden, weil dieser den Straßenverkehr behindert. Es stellte sich heraus, dass nach ihm bereits per Haftbefehl gesucht wurde.

06.03.2018
Anzeige