Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Schlammproblem nach heftigem Unwetter
Region Polizeiticker Schlammproblem nach heftigem Unwetter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 11.05.2018
Die Feuerwehr rückte aus, um die Vorwerkstraße von Schlamm zu befreien. Quelle: Marko Förster
Anzeige
Pirna

Hagel, Blitz und starke Regenfälle haben in Pirna und Struppen die Feuerwehr in Atmen gehalten. Nach dem Unwetter am frühen Donnerstagabend mussten die Brigaden der Pirnaer Hauptwache und der Feuerwehr Neundorf die verschlammte Vorwerkstraße sperren. Auch einige Grundstücke in Pirna wurden von den Gewitterschauern in Schlammfelder verwandelt. Eine Wohnung ist unbewohnbar.

Auch die Ortswehren Struppen und Naundorf kämpften gegen den Schlamm. Nach gut 20 Minuten Starkregen und Hagel ergossen sich Schlamm und Geröll auf der gesamten Hauptstraße ab Kreuzung Südstraße bis zum Sportplatz. Rund 40 Zentimeter hoch sammelte sich Schlamm auf der Brücke am Sportplatz. Die Hauptstraße wurde vollgesperrt.

Die Feuerwehren aus Weißig und Thürmsdorf rückten zur Verstärkung mit aus, denn aus vielen Einfahrten war der Schotter auf die Südtraße gespült worden und verstopfte dort die Abflüsse. Die Folge war ein Sturzbach, der die Straße hinunter rann. Im Baustellenbereich wurde die Straße unterspült. Gegen 20.30 Uhr konnten die rund 25 Kameraden ihren Einsatz am Feiertag beenden.

Von Tomke Giedigkeit/ Marko Förster

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großeinsatz der Polizei im Leipziger Osten: Wegen einer Handgranate mussten mehrere Wohnhäuser evakuiert werden. Der Sprengkörper wurde bei Bauarbeiten entdeckt und stellte sich als ungefährlich heraus.

11.05.2018

Die Bahnstrecke Dresden-Werdau musste am Freitagvormittag gesperrt werden. Wie die Bundespolizeiinspektion Chemnitz mitteilte, ereignete sich am Bahnübergang in Hetzdorf ein Personenunfall.

11.05.2018

Bei einem tragischen Arbeitsunfall ist am Donnerstagmorgen ein Mann unter Sand verschüttet worden. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

10.05.2018
Anzeige