Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Schlägerduo greift Lokführer an
Region Polizeiticker Schlägerduo greift Lokführer an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 05.11.2018
Symbolfoto Quelle: dpa
Meissen

In der letzten S-Bahn von Dresden nach Meißen ist am frühen Sonntagmorgen ein Lokführer angegriffen worden. Wie die Bundespolizei mitteilt, hatte der Lokführer gegen 0.45 Uhr an der Endhaltestelle Meißen-Triebischtal zwei noch im Zug sitzende Reisende aufgefordert, diesen zu verlassen. Die beiden Männer griffen ihn daraufhin unvermittelt mit Schlägen, Pfefferspray und einer Gehhilfe an. Vor dem Eintreffen der Bundespolizei konnten die beiden Täter fliehen.

Ein Mann soll etwa 50 Jahre alt sein. Er hatte eine Glatze, eine schwarze Kniebandage und eine blaue Gehhilfe. Der andere Täter – ein Brillenträger – wird als schlank beschrieben. Er soll zwischen 45 und 50 Jahre alt sein und trug eine Jeans sowie eine grüne Jacke. Die Bundespolizei bittet um Mithilfe. Hinweise werden unter der Nummer 0351/81 50 20 entgegen genommen.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundespolizei hat in Kleinluga einen mutmaßlichen Schleuser auf frischer Tat gefasst. Er soll zuvor sieben Personen in einem Waldstück bei Kleinluga abgesetzt haben. Alle wurden aufgegriffen und stellten Schutzersuchen.

05.11.2018

In einer Wohnung in Chemnitz hat sich am Montag ein Tötungsdelikt ereignet. Das 38-jährige Opfer hatte noch selbst den Notruf gewählt, verstarb aber noch in der Wohnung, in der sich außerdem ein schwer verletzter 52-Jähriger befand. Die Feuerwehr hatte die Wohnungstür zuvor gewaltsam geöffnet.

05.11.2018

Ein 37-Jähriger, der bereits unter zwölf verschiedenen Namen bei der Polizei registriert ist, hat es am Sonntag vergeblich mit einer dreizehnten Identität versucht. Die Bundespolizei kam dem Schwindel auf die Spur.

05.11.2018