Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Google+
Riesiger Drogenfund am Rand von Görlitz

Größte Plantage seit Jahren Riesiger Drogenfund am Rand von Görlitz

Die Polizei stieß am Dienstag auf die wahrscheinlich größte Drogenplantage der letzten Jahre in den Landkreisen Bautzen und Görlitz. Über 400 Cannabispflanzen und kiloweise getrocknete Pflanzenteile stellten die Beamten sicher. Der Tatverdächtige konnte nicht festgenommen werden.

Cannabisplantage in Görlitz, Einsatz am 17. Januar

Quelle: Polizeidirektion Görlitz

Görlitz. Am Dienstag stießen Kriminalbeamte bei Durchsuchungen auf einem ehemaligen Betriebsgelände am Ortsrand des Görlitzer Stadtteils Ludwigsdorf auf eine vermutlich professionell betriebene Drogenplantage, informiert die Polizeidirektion Görlitz. Nach ersten Einschätzungen der Beamten sei dies die größte Plantage, die in den vergangenen Jahren in den Landkreisen Bautzen und Görlitz entdeckt wurde. Rund 420 Cannabispflanzen wuchsen in den Kellerräumen und kiloweise Pflanzenteile lagen bereits in Trocknungsräumen. Die Beamten stellten die Pflanzen und Betäubungsmittel sicher, welche nach Angaben der Polizei einen Marktwert von rund 10 000 Euro haben. Eine labortechnische Analyse steht noch aus.

Die getrockneten Cannabis-Pflanzen wurden sichergestellt

Die getrockneten Cannabis-Pflanzen wurden sichergestellt.

Quelle: Polizeidirektion Görlitz

Anfänglich stand ein 65-jähriger Mann im Fokus der Untersuchungen. Dieser wohnte in einem der maroden und teils vermüllten Gebäuden. Die Durchsuchungen erfolgten auf richterlichen Beschluss, welcher von der Görlitzer Staatsanwaltschaft beauftragt worden war. Die Polizisten des Reviers Görlitz spürten m Keller des heruntergekommenen Bürotraktes in mehreren Räumen Drogenanbau und Trocknungsräume sowie etliche Kanister mit Chemikalien und technisches Equipment zum Betrieb der Plantagen auf. Die weiteren Ermittlungen übernahm das Rauschgiftkommissariat. Seit Dienstag sind die Beamten damit beschäftigt, das unwegsame und mehrere Hektar große Gelände zu durchsuchen und werden es auch noch die nächsten Tage sein. Um den 65-jährigen Tatverdächtigen festnehmen zu können, fehlt es der Polizei derzeit an rechtlichen Grundlagen und so befindet er sich auf freiem Fuß. Es werde weiter wegen Verdachts auf unerlaubten Besitz von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge ermittelt. Der Täter muss mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 15 Jahren rechnen.

Von lml

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr