Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Nach Brand: Feuerwehrleute finden Leiche in Freiberger Haus
Region Polizeiticker Nach Brand: Feuerwehrleute finden Leiche in Freiberger Haus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 10.02.2019
Die Feuerwehr mit mehr als 70 Einsatzkräften hatte die Flammen am frühen Morgen unter Kontrolle (Symbolfoto). Quelle: Archiv/Tilo Wallrodt
Freiberg

In der Freiberger Altstadt hat ein Brand in der Nacht zum Sonntag drei Gebäude beschädigt und wohl auch ein Todesopfer gefordert. Der Dachstuhl und das Dachgeschoss eines großteils leerstehenden Wohnhauses wurden zerstört. Die einzige Bewohnerin wird vermisst, wie die Polizeidirektion Chemnitz am Sonntag mitteilte. Nach Abschluss der Löscharbeiten am Mittag fanden Feuerwehrleute eine Leiche in der Brandruine. „Die Identität ist noch unklar“, sagte ein Polizeisprecher. Ob es sich um die gesuchte 74-Jährige handelt, soll nun eine Obduktion klären. Die Suche nach der Brandursache läuft.

„Leider werden wir vermutlich eine Tote zu beklagen haben. Aufgrund der starken Rauchentwicklung war der Einsatz nur mit Atemschutz möglich“, schreibt der Oberbürgermeister Sven Krüger (parteilos) am Morgen auf seiner Facebook-Seite.

Das Feuer griff auch auf Dächer zweier Nachbargebäude über, Schlimmeres konnte das schnelle Eingreifen der rund 50 Feuerwehrleute aber verhindern. Die sieben Bewohner eines dieser Häuser wurden aus dem Schlaf gerissen, in Sicherheit gebracht, versorgt und müssen anderweitig untergebracht werden. Sie können nach Polizeiangaben vorerst nicht zurück in ihre Wohnungen.

Das andere Gebäude gehört der Stadt, die vorübergehend Teile ihres Archivs dort eingelagert hat. „Das Archivgut ist nicht beschädigt“, versicherte Krüger. Nur in andere Räume sei Löschwasser eingedrungen und Mitarbeiter seit dem frühen Morgen mit der Sicherung der Dokumente befasst. Ein Dachdecker bringe umgehend den durch die Flammen verursachten Schaden in Ordnung, bevor der angekündigte Regen kommt.

Das großteils leerstehende historische Gebäude, in dem das Feuer aus noch unbekannten Gründen ausbrach, ist nach Polizeiangaben teilweise einsturzgefährdet und muss mit schwerer Technik gesichert werden. Während des Löschens fielen immer wieder Mauerteile auf die Straße unweit der TU Bergakademie, die gesperrt ist. Als die Feuerwehr nach dem Notruf eintraf, schlugen bereits die Flammen aus dem Dachgeschoss. Dort hatte die 74-Jährige ihr Schlafzimmer - ihre drei Hunde wurden gerettet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der Autobahn in Richtung Leipzig ist ein Lastwagenfahrer angehalten worden, weil er Schlangenlinien fuhr. Der Mann war nicht nur betrunken – er hatte auch keine gültige Fahrerlaubnis.

09.02.2019

4500 Dosen Potenzmittel aus Indien, Hanföl und Hanftee hatte ein vermeintlicher Postbote im Auto, den der Zoll auf der A17 auf dem Weg von Prag nach Dresden stoppte.

08.02.2019

In 18 Fällen hat ein 42-Jähriger aus Bischofswerda auf Autos geschossen. Vor Gericht sprach er von einem Akt der Selbstverteidigung. Aus Sicht der Staatsanwaltschaft ist er psychisch krank und schuldunfähig, sie hält ihn für allgemeingefährlich.

08.02.2019