Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Reichlich ein Drittel mehr antisemitische Straftaten in Sachsen
Region Polizeiticker Reichlich ein Drittel mehr antisemitische Straftaten in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:04 08.08.2018
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Berlin/ Dresden

Die Zahl gemeldeter antisemitischer Straftaten in Sachsen hat im ersten Halbjahr deutlich zugenommen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg sie von 24 auf 37 und damit um 35,1 Prozent, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Antwort der Bundesregierung auf die quartalsweise Abfrage der Linken-Abgeordneten Petra Pau hervorgeht. Die Zahlen sind zunächst vorläufig, weil noch Taten nachgemeldet werden könnten.

Der Anstieg ist maßgeblich auf die Zunahme der Straftaten in der mit Abstand größten Untergruppe zurückzuführen, der rechts motivierten Täter. Dieser verübten im ersten Halbjahr 2018 35 der Taten, im ersten Halbjahr 2017 waren es noch 22. Dabei wurden 15 Tatverdächtige ermittelt, ein Jahr zuvor waren es 14. Hinzu kamen je eine links und religiös motivierte Tat. Für das vergangene Jahr stehen insgesamt 44 antisemitische Straftaten zu Buche, 42 davon rechtsmotiviert.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bundespolizei ist ein Serbe ins Netz gegangen, der mit zehn verschiedenen Identitäten behördlich bekannt war. Der 29-Jährige gehörte zu den Insassen eines Reisebusses, der auf der A 17 kontrolliert wurde. Seine illegale Einreise blieb nicht folgenlos.

08.08.2018

Ein aus großer Höhe herabfallender Ast hat am Mittwochvormittag ein fahrendes Auto in der Laußnitzer Heide durchbohrt. Die Insassen wurden bei dem Unfall verletzt. Dennoch hatten sie offenbar großes Glück im Unglück.

08.08.2018

Die gute Freibadsaison weckt Begehrlichkeiten: Erneut haben Einbrecher das Massenei-Bad in Großröhrsdorf heimgesucht. Sie stahlen den Tresor mit mehreren Hundert Euro Einnahmen.

07.08.2018
Anzeige