Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Polizisten finden Waffen bei Wohnungsdurchsuchung in Kamenz
Region Polizeiticker Polizisten finden Waffen bei Wohnungsdurchsuchung in Kamenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 28.06.2017
Symbolbild. Quelle: Fotograf privat
Anzeige
Kamenz

Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Kamenz haben Polizisten am Mittwochmorgen Schusswaffen sichergestellt. Die Durchsuchung stehen im Zusammenhang mit Ermittlungen zum Vorwurf der Bedrohung, wie die Polizei mitteilte. Die Ermittler des Kriminaldienstes werfen einem 34-jährigen Beschuldigten vor, am 8. März 2017 einem anderen in Kamenz an der Zwingerstraße eine Schusswaffe entgegengehalten und auf dessen Kopf gezielt zu haben, nachdem er die Waffe durchgeladen hatte.

Zivilfahnder der Kriminalpolizei nahmen den Mann am Morgen im Bereich des Marktplatzes fest. Gegen ihn bestand in anderer Sache bereits ein Vollstreckungshaftbefehl zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 30 Tagessätzen zu je 30 Euro. Die geforderte Geldsumme bezahlte der Beschuldigte und entging so seiner drohenden Verhaftung.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes stellten die Kriminalbeamten die im Fokus stehende Schreckschusswaffe sowie ein Luftgewehr und zugehörige Munition sicher. In der Wohnung des 34-Jährigen hielt sich zudem seine gleichaltrige Lebensgefährtin auf. Auch gegen sie lag bereits ein Vollstreckungshaftbefehl zur Durchsetzung einer Geldstrafe in Höhe von 180 Tagessätzen zu je 25 Euro. Die Kriminalbeamten nahmen die 34-Jährige fest und brachten sie in ein Gefängnis, weil sie die ausstehende Geldstrafe nicht bezahlen konnte.

Die Ermittlungen des Kriminaldienstes des Polizeireviers Kamenz zum Vorwurf der Bedrohung und zum unerlaubten Führen einer Schusswaffe dauern an. Dem Beschuldigten droht eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Großeinsatz gegen Schwarzarbeit in der Eisenbahnstraße in Leipzig sind Zoll und Polizei fündig geworden. 32 Objekte, darunter Gaststätten, Bars, Cafés und kleinere Geschäfte, wurden am Mittwoch kontrolliert. Unter anderem wird wegen illegaler Beschäftigung ermittelt.

15.03.2018

Ohne nach rechts oder links zu schauen, lief ein Elfjähriger über die Straße. Eine Autofahrerin versuchte auszuweichen, schaffte dies jedoch nicht mehr und fuhr den Jungen an.

06.03.2018

Spezialeinheiten der Polizei haben in Wachau bei Leipzig ein mutmaßliches Mitglied der terroristischen Vereinigungen "Jabhat al-Nusra" (JaN) festgenommen.

29.04.2018
Anzeige