Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Polizei stoppt Panzertransport bei Görlitz
Region Polizeiticker Polizei stoppt Panzertransport bei Görlitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 10.01.2018
Für den Panzertransport war an der Raststätte Oberlausitz Nord erst einmal Schluss. Quelle: Tino Plunert
Anzeige
Oberlausitz

Eine Streife der Görlitzer Polizeidirektion kontrollierte am Dienstagmittag an der Raststätte Oberlausitz-Nord bei Bautzen einen Panzertransport. Nach Angaben der Polizei handelte es sich um eine polnische Spedition, die im Auftrag der US-Armee sechs Haubitzen vom Typ M 109 nach Deutschland bringen sollte. Nur kamen sie nicht sehr weit, denn die Auflieger waren alles andere als geeignet für einen solchen Transport.

Zur Galerie
Die Mängelliste der Polizisten wurde während der Kontrolle am Rastplatz Oberlausitz Nord immer länger. Die Auflieger samt Panzer werden nun wohl noch eine Weile dort stehen, bis die polnische Spedition alle Auflagen erfüllt hat.

Die genaue Kontrolle ergab, dass erforderliche Transportdokumente sowie Ausnahmegenehmigungen fehlten. Außerdem war die Ladung zu breit und deutlich zu schwer. Damit nicht genug, denn auch von den erforderlichen Begleitfahrzeugen fehlte jede Spur. Als die Polizisten jedes der sechs Gespanne wogen, stellten sie fest, dass ein Übergewicht zwischen zwei und stolzen 16 Tonnen vorlag. Am Ende der Mängelliste angekommen, verhängten die Polizisten der Spedition ein Weiterfahrtsverbot. Erst, wenn geeignete Fahrzeuge zur Verfügung stehen, die notwendigen Papiere vorliegen und alle Auflagen erfüllt worden sind, darf der Transport fortgesetzt werden. Die Fernfahrer - die zum Teil auch noch ihre Lenk- und Ruhezeiten überschritten hatten - und die Spedition müssen mit Bußgeldern rechnen.

Von lml

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Sattelschlepper mit zu viel Holz und ein Kleintransporter mit fast doppelt so viel Ladung als eigentlich zugelassen, gingen den Verkehrspolizisten am Montag und Dienstag ins Netz.

10.01.2018

Rund acht Monate nach der Vergewaltigung einer sächsischen Urlauberin auf der Insel Rügen will die Polizei nun mit einem Massengentest dem Täter auf die Spur kommen. Aufgerufen sind etwa 500 Männer zwischen 15 und 35 Jahren, die sich zwischen dem 30. April und 1. Mai in Göhren aufgehalten haben.

10.01.2018

Zwei Seniorinnen aus Röderau und Meißen sind von Betrüger telefonisch um Geld gebeten worden. Die Anrufer gaben sich dabei als Enkel und Bekannte aus, doch die Damen fielen nicht darauf rein.

10.01.2018
Anzeige