Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Polizei kann Graffitischmierern 27 Straftaten in Radebeul nachweisen
Region Polizeiticker Polizei kann Graffitischmierern 27 Straftaten in Radebeul nachweisen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 11.01.2018
Symbolbild. Quelle: Justine Büschel
Anzeige
Dresden/Radebeul

Gleich 27 Straftaten können Ermittler des Reviers Meißen einem Quartett junger Männer aus Dresden und Radebeul nachweisen. Die 20 und 21 Jahre alten Männer sind für 27 Graffitischmierereien im Stadtgebiet von Radebeul verantwortlich. Dort beschmierten sie mehrere Verteilerkästen, Telefonzellen und Oberleitungsmasten. Schaden: insgesamt rund 10 000 Euro.

Bei der Aufklärung der gemeinschädlichen Sachbeschädigung – so lautet die genaue Deliktbezeichnung – half Kommissar Zufall. Ein Streifenteam konnte die Gruppe stellen, als diese gerade die Betonpfeiler der Bahnunterführung an der Forststraße beschmierte. Wohnungsdurchsuchungen bei den Tatverdächtigen förderten Unmengen Farbspraydosen, Skizzen sowie sogenannte Blackbooks zu Tage. Bei den weiteren Ermittlungen konnten der Graffitibande die 27 Schmierereien nachgewiesen werden, die diese inzwischen auch gestanden hat. Einziger Wermutstropfen: Es handelt sich nicht um die Gruppe, die den Schriftzug „Lauchs“ in Radebeul und Dresden schmiert.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen kuriosen Diebstahl unter Lastfahrern konnte eine Streife der Polizei in der Nacht zu Donnerstag bei der Durchfahrt der Raststätte Dresdner Tor an der Autobahn 4 verhindern. Dort war ein rumänischer Lasterfahrer gerade dabei, sein abgenutztes Ersatzrad gegen das neuwertige eines tschechischen Lasters auszutauschen.

11.01.2018

Die Polizei überprüft das Verhalten einer Streife während rechter Schmierereien in Chemnitz. Überwachungskameras hatten mehrere Unbekannte gefilmt, wie sie rechte Parolen und Symbole an Hausfassaden schmierte. Zu sehen waren auch Polizeibeamte, die mit den Tätern sprachen, aber nicht einschritten.

11.01.2018
Polizeiticker Sechs Haubitzen auf Raststätte Oberlausitz-Nord - Suche nach Lösung für gestoppte US-Panzer bei Bautzen

Überladen und ohne Papiere: Die sechs bei Bautzen aus dem Verkehr gezogenen Panzer stehen weiter auf der Raststätte Oberlausitz-Nord fest. Seit dem Vormittag kommt aber Bewegung in den Fall.

11.01.2018
Anzeige