Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Polizei fasst zwei Meißner Berufsdiebe, die teils widerliche Taten begingen

Intensivtäter Polizei fasst zwei Meißner Berufsdiebe, die teils widerliche Taten begingen

Ein dicker Fisch ist der Meißner Polizei offenbar am 7. Februar ins Netz gegangen. Nach einem Taxiraub stellten alarmierte Beamte einen 21-Jährigen, dem die Ermittler inzwischen eine Reihe anderer Taten nachweisen können, wie die Polizeidirektion Dresden am Donnerstag mitteilte. Auch ein 24-Jähriger Komplize des Meißners flog auf.

Voriger Artikel
Tatverdächtiger nach unmenschlicher Einschleusung über A 17 gefasst
Nächster Artikel
Verhinderter Autodieb bleibt in Neustadt im Schnee stecken

Polizei fasst zwei gewerbsmäßige Diebe in Meißen. (Symbolbild.
 

Quelle: imago stock&people

Meißen.  Ein dicker Fisch ist der Meißner Polizei offenbar am 7. Februar ins Netz gegangen. Nach einem Taxiraub stellten alarmierte Beamte einen 21-Jährigen, dem die Ermittler inzwischen eine Reihe anderer Taten nachweisen können, wie die Polizeidirektion Dresden am Donnerstag mitteilte. Auch ein 24-Jähriger Komplize des Meißners flog auf. Nach umfangreichen Ermittlungen befinden sich beide jungen Männer inzwischen in Haft. Ihnen wird eine Vielzahl gewerbsmäßiger Diebstähle vorgeworfen.

Dabei ist der 21-Jährige nicht zum ersten Mal aufgefallen, als er sich am 7. Februar gegen 3.30 Uhr ein Taxi bestellte, das ihn von Dresden nach Meißen bringen sollte. Um die Rechnung zu begleichen, gab er vor, Geld an einem Automaten abzuheben. Offenbar ein Vorwand. Am Taxi zurück, öffnete er die Fahrertür, schnappte sich das Portemonnaie des Fahrers aus der Ablage und flüchtete mit rund 200 Euro Beute.

Alarmierte Polizisten entdeckten den Mann, auf den die Täterbeschreibung des Taxifahrers passte, an der Hirschbergstraße. Sie fanden ein Bündel Geldscheine und Ausweise verschiedener Personen bei ihm. Der Taxifahrer identifizierte ihn zudem als den Räuber. Die Beamten nahmen ihn daraufhin vorläufig fest.

Erste Prüfungen ergaben, dass mehrere der beim 21-Jährigen gefundenen Ausweise gestohlen waren und das teilweise auf rücksichtslose Weise. So hatte der Meißner einen Ausweis samt Geldbörse am 28. Januar einer Seniorin auf der Hauptstraße in Coswig aus dem Korb ihres Rollators gestohlen. Die 87-Jährige wurde dabei verletzt. Einen weiteren Ausweis mit Geldbörse hatte er am 30. Januar in einem Supermarkt in Coswig einem Rollstuhlfahrer aus dem Rucksack gestohlen.

Zudem war er in den vergangenen Monaten mehrfach bei Straftaten aufgefallen. So hatte er am 21. Dezember in einem Supermarktbüro in Coswig an der Dresdner Straße eine Mitarbeiterin mit einer Pistole bedroht und Bargeld geraubt. Auch als Ladendieb hatte er sich betätigt. Dabei hatte er wiederholt in Supermärkten, Drogeriemärkten und Elektronikgeschäften Computer und Zubehör, elektrische Zahnbüsten sowie verschiedene Pflegeprodukte gestohlen. Dies tat er in einigen Fällen gemeinschaftlich mit einem 24-jährigen Meißner. Der 21-Jährige wurde noch am 7. Februar einem Ermittlungsrichter vorgeführt, seither sitzt er im Gefängnis.

Dort befindet sich auch der 24-jährige Komplize. Neben den Straftaten, die er gemeinsam mit dem 21-Jährigen beging, werfen ihm die Ermittler gut ein Dutzend Ladendiebstähle allein seit November 2016 vor. Dabei hatte er vorrangig elektrische Zahnbürsten und Zubehör gestohlen. Zudem verstieß er wiederholt gegen Hausverbote in Geschäften und muss sich daher wegen Hausfriedensbruch verantworten. Kriminalisten stellten den 24-jährigen Meißner Anfang Februar in einem Drogeriemarkt an der Fabrikstraße.

Die Ermittler gehen davon aus, dass beide Männer die gestohlenen Sachen weiterverkauften, um damit ihren Lebensunterhalt zu finanzieren.

Von Uwe Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr