Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Plauen: Polizei ermittelt nach Tod eines Asylsuchenden gegen Wachmann

Plauen: Polizei ermittelt nach Tod eines Asylsuchenden gegen Wachmann

Die Polizei Plauen ermittelt nach dem Tod eines lybischen Asylbewerbers gegen einen Wachmann wegen unterlassener Hilfeleistung. Wie die Beamten mitteilen, wird dem 43-Jährigen vorgeworfen, trotz mehrfacher Aufforderung anderer Heimbewohner keinen Rettungsdienst gerufen zu haben.

Voriger Artikel
Feuer in Textilbetrieb in Kirschau ist gelöscht
Nächster Artikel
Mann bei Bautzen tot in Gartenteich entdeckt

Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Asylbewerbers feststellen.

Quelle: Nicolas Armer

Als nach fast zwei Stunden medizinische Hilfe für den Lybier eintraf, konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen.  

Die Todesursache des 43 Jahre alten Asylbewerbers ist noch unklar. Nach einem Krankenhausaufenthalt zu Beginn der Woche war der Mann in seine Unterkunft an der Kasernenstraße zurückgekehrt. In der Nacht zum Freitag habe er dann plötzlich über starke Schmerzen geklagt.  

Der Leichnam soll in der kommenden Woche von Rechtsmedizinern untersucht werden.

fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

16.12.2017 - 12:34 Uhr

Die Schwarz-Gelben wollen nach dem Auswärtserfolg bei Aufstiegsaspirant Union Berlin ihre Siegesserie auch in Duisburg fortsetzen.  Alle Infos und Tore gibt es im Liveticker.

mehr